Thorsten Nicklaß, designierter CEO von Elli,

Er ist der designierte CEO von Elli: Thorsten Nicklaß. - Bild: Volkswagen

| von Gabriel Pankow

Teil des Angebots sollen unter anderem Stromtarife, Ladeboxen für die Garage und Ladesäulen etwa auf Supermarktparkplätzen sein. "Unsere Mission ist es, der E-Mobilität den Weg von der Nische in den Mainstream zu bahnen", sagte der designierte Chef der Stromtochter, Thorsten Nicklaß. Das Angebot solle einen Lebensstil ermöglichen, der das E-Auto vollständig in den Alltag integriere.

Dazu will VW nach und nach ein Rundumpaket auf die Beine stellen, bis das erste vollelektrische Modell der ID-Familie 2020 auf den Markt kommt. Geplant sind für Privat- und Gewerbekunden entsprechende Geräte, Abrechnungsservices und digitale Zusatzdienstleistungen. Davon verspricht sich VW insbesondere neue Chancen zur Bindung bestehender und Erschließung neuer Kundengruppen, wie der bei der Marke VW zuständige Manager Thomas Ulbrich sagte. Elli hat seinen Hauptsitz in Berlin.

Derzeit spreche das Management von Elli bereits mit großen Filialketten über Kooperationen zum Aufbau von Ladepunkten auf Kundenparkplätzen, hieß es. In einem ersten Schritt sollen auch Mitarbeiter-Parkplätze von Volkswagen verstärkt mit Ladestationen versorgt werden, bis 2020 soll ihre Zahl von 1.000 auf mehr als 5.000 ansteigen. Zudem sollen bis dahin alle 4.000 Händler und Servicepartner in der Europäischen Union mit mehreren Lademöglichkeiten ausgestattet werden.

Ranking: Die 10 wertvollsten Autobauer der Welt 2018

Ob Porsche, BMW und Mercedes oder Chevrolet, Toyota und Audi - diese Automarken kennt man auf der ganzen Welt. Doch welcher Automobilhersteller hat den höchsten Markenwert? Das verrät dieses Ranking!