Pöppelmann, Nachhaltigkeit, TOP-Industrie-Forum, Lohne

Nachhaltiges Wirtschaften wird in der verarbeitenden Industrie immer wichtiger, um den Wert des Unternehmens zu steigern. - Bild: Fotolia, malp

Die Unternehmen der verarbeitenden Industrie in Deutschland setzen verstärkt auf Nachhaltigkeitsmanagement. Denn wenn Unternehmen eine Nachhaltigkeitsstrategie haben, können sie ihre Gewinnmarge steigern und ihre Geschäftsrisiken mindern. Das ergab eine Untersuchung der Boston Consulting Group (BCG) über den Einfluss von ökologischem und sozialem Engagement auf die wirtschaftliche Performance und Zukunftsfähigkeit von Unternehmen.

So ist eine Nachhaltigkeitsstrategie beispielsweise für Procter & Gamble wichtig. „Wir haben die Vorgabe, ein Zero-Landfill-Werk zu werden“, sagte die Werkleiterin von Procter & Gamble in Crailsheim, Ilkay Ormandy, gegenüber ‚Produktion‘, „das heißt, keinen Deponiemüll zu erzeugen.“ Bei ihnen entstehe nur Müll, der recycelt werden kann: „Wir verkaufen diesen oder recyceln ihn selbst“, erläuterte die Managerin. Auch gibt es konkrete Unternehmensziele, wie stark der Energieverbrauch gesenkt und die Kohlenstoffdioxid-Emissionen reduziert werden müssen.

Nachhaltigkeitsmanagement kann ebenso dazu beitragen, ...

Laden Sie sich jetzt den kompletten Artikel herunter...

... und lesen Sie, welche weiteren Vorteile sich aus Nachhaltigkeitsmanagement ergeben. Zudem erfahren Sie im Interview mit Torsten Ratzmann, CEO von Pöppelmann, wie dort Nachhaltigkeit erfolgreich umgesetzt und verstanden wird.  

Sie wollen mehr als nur die Theorie? Unsere Veranstaltung „TOP-Industrie-Forum - Das nachhaltige Unternehmen: Zwischen Ökonomie und Ökologie“ am 24. & 25. Oktober 2018 zeigt am Beispiel des Kunststoffverarbeiters und Automobilzulieferers Pöppelmann, wie Unternehmen Nachhaltigkeit erfolgreich in der Praxis umsetzen können. Jetzt mehr erfahren!