Rohde & Schwarz Werk Teisnach, Rohde & Schwarz, Elektronikfertigung, Veränderungsmanagement, Agile Unternehmen, TOP Transfer Forum, Johann Kraus, Ideenmanagement

Ländliches Idyll, globales Denken: Das Werk Teisnach von Rohde & Schwarz war bereits dreimal Sieger bei der Fabrik des Jahres - jetzt öffnet es für die Besucher des TOP Transfer Forums seine Türen. Bild: Rohde & Schwarz

„Das agile Unternehmen - Menschen, Maschinen und Methoden“ ist der Titel des TOP Transfer Forums am 20. und 21. September bei Rohde & Schwarz in Teisnach. Es ließe sich wohl kaum ein passenderer Ort für diese Tagung finden, denn nicht nur die hohe Fertigungstiefe zeichnet den Standort aus, sondern vor allem seine Fähigkeit, sich veränderten Bedingungen für Industrie und Produktion kontinuierlich erfolgreich anzupassen.

Althergebrachtes in Frage stellen

In Teisnach wird vieles noch in Handarbeit gefertigt, das verlangen die Produkte. Bauteile in Millimeter- wie in Meterabmessungen entstehen hier. Sie werden zu elektromechanischen Baugruppen und Sonderanfertigungen, Funkkommunikationssystemen, Hörfunk-Sendeanlagen und Antennen montiert. Das ist übrigens nur ein Teilausschnitt aus der Produktion am Standort.

Als Auftragsfertiger für die mechanische und elektronische Baugruppenfertigung ist Rohde & Schwarz Teisnach bei externen Kunden gefragt. 1500 Mitarbeiter des Unternehmens, dessen Zentrale in München sitzt, produzieren im Werk – in verschiedensten Bereichen und Fertigungsverfahren, etwa der Zerspanung, im Spritzguss oder in der Leiterplattenfertigung. Täglich treffen sich Führungs- und Fachkräfte in der Sprintwerkstatt. Hauptsächlich, um die alten Abläufe in Frage zu stellen und Lösungen zu finden.

Schlankere Produktion schafft Platz

Neue Wege in der Lean Production und im Management einschlagen und miteinander offen zu sein lautet die Devise – jeder muss bereit sein, sein Tun und seine Position im Unternehmen permanent zu überdenken. Anreiz, auch kleinere Veränderungen anzuregen, schafft ein Ideenmanagement. Auf diese Weise schrumpft etwa ein Senderrahmen nach der Optimierung auf ein Teil statt auf zwanzig. Schlankere Produktion schafft Platz – und Zeit, um neue Produkte, neue Prozesse, neue Ideen in der Fertigung zu etablieren.

Video: Rohde & Schwarz in Teisnach

 

Der Erfolg lässt sich sehen: Das Werk war 2016 Träger des GEO-Awards sowie 2004 und 2014 unter den Siegerfabriken des Wettbewerbs „Fabrik des Jahres“, den Produktion gemeinsam mit den Consultants von A. T. Kearney jährlich ausrichtet.

Treiber der Veränderung und damit des Erfolges ist Werkleiter Johann Kraus. Sein Credo lautet: wer sich nicht verändert, stirbt. Denn ohne Veränderung lässt sich nicht optimieren. Dies den Mitarbeitern zu vermitteln, sieht er als eine der schwersten Aufgaben überhaupt an. „Man kann dieses Thema nicht verordnen“, sagt er. „Man kann nur sinnstiftend immer wieder erklären, warum es nötig ist, etwas zu verändern. Ich lebe das vor.“ Am 21. September stellt er im Vortrag den Teilnehmern aus dem technischen Management seine Vision vor. Zugleich können diese von den weiteren Referenten des Seminars erfahren, wie Mensch, Maschine und Technik in Teisnach ineinandergreifen.

Erleben Sie Best Practice bei Rohde & Schwarz

Das TOP-Transfer-Forum 2017 steht unter dem Motto "Das agile Unternehmen: Menschen, Maschinen, Methoden".

Kommen Sie am 20. und 21. September nach Teisnach zu Rohde & Schwarz und erleben Sie Best Practice live im Werk. Zukunftsweisende Impulsvorträge und Paneldiskussionen sowie interaktive Praxis-Workshops von unseren Partnern runden das Programm ab.

Näheres erfahren? Dann klicken Sie hier.