Montiert wird der neue Motor übrigens bei der Daimler-Tochter MDC Power in Kölleda - dem
Montiert wird der neue Motor übrigens bei der Daimler-Tochter MDC Power in Kölleda - dem Gesamtsieger des Wettbewerbs 'Fabrik des Jahres' 2012. Dort werden die neuen Diesel erstmals als Komplettumfang aus über 200 Teilen auf einer 600 Meter langen Montagelinie montiert. - Bild: Daimler

Durch eine speziell entwickelte Mischstrecke gelingt es, die AdBlue-Flüssigkeit auf kürzestem Weg im Abgasstrom zu verdampfen und sehr gleichmäßig auf der Oberfläche des folgenden sDPF (Partikelfilter mit Beschichtung zur Verminderung von Stickoxiden) zu verteilen. Hinter dem sDPF ist noch ein SCR-Katalysator zur weiteren katalytischen Reduktion der Stickoxide angeordnet. Erst danach gelangt das gereinigte Abgas in die Auspuffanlage.

Montiert wird der neue Motor übrigens bei der Daimler-Tochter MDC Power in Kölleda - dem Gesamtsieger des Wettbewerbs 'Fabrik des Jahres' 2012. Dort werden die neuen Diesel erstmals als Komplettumfang aus über 200 Teilen auf einer 600 Meter langen Montagelinie montiert. Mit dem Produktionsstart sind dort zwei neue Werkhallen in Betrieb gegangen. Die Gesamtinvestitionen für die Produktion der neuen Motorengeneration alleine am Standort Kölleda belaufen sich auf insgesamt über 200 Millionen Euro.

Das modulare Motorenkonzept schafft laut Mercedes in Verbindung mit einem flexiblen Produktionskonzept die Voraussetzung für eine 'atmende' marktorientierte Produktion. Mit diesem System können demnach Otto- und Dieselmotoren mit verschiedenen Zylinderzahlen in einem definierten Mix produziert werden. Auch ließen sich die Produktionsvolumen der neuen Motoren dynamisch den Anforderungen des Absatzmarktes anpassen.

Möglich mache das alles eine neue, modulare Produktionstechnologie. Die Maschinen werden von den Werkstücken über sogenannte Adapterplatten entkoppelt. So wird eine deutlich verbesserte Volumen-/Variantenflexibilität erreicht.