China Automatisierer

Die chinesische Regierung setzt verstärkt auf Innovation und Hochtechnologie und plant, ihre Wertschöpfung umfassend zu automatisieren, wie aus dem 'Made in China 2025'-Plan der Regierung hervorgeht. - Bild: Dürr

Lokale Anbieter verlassen allmählich ihre Nischen und mischen den Automatisierungsmarkt auf. Gut ausgebildetes Personal wird auch in China immer teurer und rarer. Außerdem setzt die chinesische Regierung verstärkt auf Innovation und Hochtechnologie und plant, ihre Wertschöpfung umfassend zu automatisieren, wie aus dem ‚Made in China 2025‘-Plan der Regierung hervorgeht.

Laut einer Studie der Marktexperten von STM (Stieler Technologie- & Marketing-Beratung) wächst die Nachfrage nach Produkten für die Feldebene, SCADA, Optimierungssoftware und MES besonders stark. Noch profitieren davon in erster Linie ausländische Hersteller, doch die Chinesen legen zu.

STM schätzt, dass sich deren Zahl zwischen 2015 und 2020 mehr als verdoppeln wird. Chinesische KMUs nutzen schon heute zu 80 Prozent einheimische Lösungen. In der Öl- und Gasindustrie beträgt der Marktanteil an SCADA-Systemen Made-in-China über 90 Prozent. Bei Ventilen sind 50 Prozent der Anbieter Chinesen, bei Sensoren über 33 Prozent, Tendenz stark steigend, wobei laut STM deren technische Fähigkeiten noch unterentwickelt seien.

Lesen Sie die Meinungen von Burkhard Balz (Division-Director Business Development, Eaton), Reinhard Bösl (Vorstand Sick AG) und Christian Lenakakis, (General Manager Bihl+Wiedemann Automation, Taicang).