• Versuchswerkzeug für das Fügen durch Knickbauchen. - Bild: Dr. Philip Grützner

    Versuchswerkzeug für das Fügen durch Knickbauchen. - Bild: Dr. Philip Grützner

  • Um ein Blech mit einem Rohr per Knickbauchen zu fügen, muss das Blech bereits über ein Durchgangsloch in passender Größe verfügen. Das Blech liegt auf einer Halterung auf, damit es nicht mehr verrutschen kann. - Bild: Produktion

    Um ein Blech mit einem Rohr per Knickbauchen zu fügen, muss das Blech bereits über ein Durchgangsloch in passender Größe verfügen. Das Blech liegt auf einer Halterung auf, damit es nicht mehr verrutschen kann. - Bild: Produktion

  • Das mit dem Blech zu verbindende Rohr wird von oben in das Durchgangsloch des Blechs gesteckt. Anschließend wird das Rohr axial gestaucht (siehe Schritt 3), um eine feste Verbindung mit dem Blech einzugehen. - Bild: Produktion

    Das mit dem Blech zu verbindende Rohr wird von oben in das Durchgangsloch des Blechs gesteckt. Anschließend wird das Rohr axial gestaucht (siehe Schritt 3), um eine feste Verbindung mit dem Blech einzugehen. - Bild: Produktion

  • Um das Rohr axial zu stauchen und gleichzeitig an der Ausbauchstelle tangential zu dehnen, wird ein Stempel mit Kraft von oben und unten auf das Rohr gedrückt. Ein Innenstempel stützt die nicht umzuformenden Bereiche ab. - Bild: Produktion

    Um das Rohr axial zu stauchen und gleichzeitig an der Ausbauchstelle tangential zu dehnen, wird ein Stempel mit Kraft von oben und unten auf das Rohr gedrückt. Ein Innenstempel stützt die nicht umzuformenden Bereiche ab. - Bild: Produktion

  • Das Blech ist nun fest mit dem Rohr verbunden. Dazu ist der zu fügende Rohrabschnitt in das Durchgangsloch eines Bleches gesteckt und durch Knickbauchen derart geweitet worden, dass eine unlösbare Verbindung entstanden ist. - Bild: Produktion

    Das Blech ist nun fest mit dem Rohr verbunden. Dazu ist der zu fügende Rohrabschnitt in das Durchgangsloch eines Bleches gesteckt und durch Knickbauchen derart geweitet worden, dass eine unlösbare Verbindung entstanden ist. - Bild: Produktion

  • Wälzlagerverbindung auf einer Spindelmutter. - Bild: Dr. Philip Grützner

    Wälzlagerverbindung auf einer Spindelmutter. - Bild: Dr. Philip Grützner

  • Mischverbindung aus Al-Sandwichblech und Präzisionsstahlrohr. - Bild: Dr. Philip Grützner

    Mischverbindung aus Al-Sandwichblech und Präzisionsstahlrohr. - Bild: Dr. Philip Grützner

  • Rohr-Profil-Verbindung. - Bild: Dr. Philip Grützner

    Rohr-Profil-Verbindung. - Bild: Dr. Philip Grützner

  • Gerüstsystem mit durch Knickbauchen erzeugten Auflageflanschen. - Bild: Dr. Philip Grützner

    Gerüstsystem mit durch Knickbauchen erzeugten Auflageflanschen. - Bild: Dr. Philip Grützner

  • Grützner hat im Rahmen seiner Dissertation Demonstratorbauteile für Knickbauch-Anwendungen aus unterschiedlichen Industriezweigen gefertigt. Hierzu zählen Haltering einer Gerüststütze (2), Rohr-Profil-Verbindung. - Bild: Dr. Philip Grützner

    Grützner hat im Rahmen seiner Dissertation Demonstratorbauteile für Knickbauch-Anwendungen aus unterschiedlichen Industriezweigen gefertigt. Hierzu zählen Haltering einer Gerüststütze (2), Rohr-Profil-Verbindung. - Bild: Dr. Philip Grützner

  • PKW-Längslenker. - Bild: Dr. Philip Grützner

    PKW-Längslenker. - Bild: Dr. Philip Grützner

  • PKW-Abschlepphülse. - Bild: Dr. Philip Grützner

    PKW-Abschlepphülse. - Bild: Dr. Philip Grützner

Per Knickbauchen lassen sich Rohre dauerhaft mit Blechen verbinden. Das Verfahren kann in diesem Fall komplexe Schweißprozesse ersetzen.

Produktion erklärt in vier Schritten, wie die Fügetechnik funktioniert. Bildergalerie mit Versuchswerkzeug für das Fügen durch Knickbauchen und der Funktionsweise der Fügetechnik von Knickbauchen!

Susanne Nördinger