Cloud, Computing

Cloud-Lösungen für die Industrie: Itelligence und Amazon Web Services haben eine Kooperation gestartet. - Bild: Pixabay

Das SAP-Beratungshaus Itelligence hat im Oktober 2017 die strategische Zusammenarbeit mit Amazon Web Services (AWS) auf globaler Ebene bekannt gegeben. Ziel der Kooperation ist es, den Kunden Lösungen anzubieten, mit denen sie ihren kompletten Workload über die SAP HANA-Plattform, SAP Hybris Commerce und SAP S/4HANA in AWS migrieren, umsetzen, überwachen, verwalten und optimieren können.

Die Cloud-Plattform von SAP selbst (SAP Cloud Platform SCP) ist eine auf SAP-Services und -Anwendungen spezialisierte Plattform mit Funktionen, die SAP-Techniken wie SAP HANA, Fiori, SAP Leonardo, SAP Cloud Integration unterstützen.

„AWS dagegen ist mit einer Vielzahl von Services insbesondere auf Infrastruktur-Services (IaaS) in großer Dimension fokussiert. Der Bereich IaaS ist in der SAP Cloud Platform nicht stark ausgeprägt, ist aber genau einer der Aspekte, die im Mittelpunkt unserer Partnerschaft mit AWS stehen. Zusammengefasst heißt das, dass sich beide Themen ideal ergänzen“ sagt Lars Janitz, Executive Vice President und Head of Global Managed Services bei Itelligence.

Lars Janitz, Itelligence
Lars Janitz, Itelligence: „Itelligence bietet für seine Managed Cloud Services bereits flexibel auf die Kundenanforderungen angepasste Geschäfts- und Preismodelle. Flexible Laufzeiten und nutzungsabhängige Preismodelle fallen darunter. Diese nutzungsabhängigen Modelle können wir mit der Kooperation mit AWS weiter ausbauen.“ - Bild: Itelligence

Amazon Web Services (AWS) startete im Jahr 2006. Zu der Zeit hatte Amazon bereits mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung im Aufbau und Betrieb einer hochskalierbaren IT-Infrastruktur (amazon.com). Damit hatte sich Amazon eine Kernkompetenz im Betreiben von Infrastruktur- und Datenzentren mit hoher Skalierbarkeit angeeignet.

Im Jahr 2006 fiel dann die Entscheidung, mit der Gründung von AWS diese Kompetenz in Form einer Cloud-Infrastruktur-Plattform externen Kunden anzubieten und dadurch eben auch außerhalb von Amazon nutzbar zu machen: „Entwickler und Unternehmen können Webdienste nutzen, mit denen sie anspruchsvolle, skalierbare Anwendungen erstellen können. AWS bietet eine breite Palette globaler Datenverarbeitungs-, Speicher-, Datenbank-, Analyse-, Anwendungs- und Bereitstellungsservices, die Unternehmen agiler machen, IT-Kosten senken und Anwendungen skalieren“, so Constantin Gonzalez, Principal Solutions Architect bei Amazon Web Services Germany.

Strategie ‚We manage your cloud’

Im Rahmen der Kooperation mit AWS bietet itelligence die Integration von Betriebsszenarien für SAP-Lösungen auf AWS mit Umgebungen in den itelligence-Rechenzentren oder on premise. Mit der Strategie ‚We manage your cloud’ gestaltet itelligence für Kunden eine optimale Kombination aus diesen Betriebsszenarien. Dabei ist es beispielsweise möglich, SAP-Produktionssysteme in den SAP-spezialisierten eigenen Rechenzentren zu betreiben, während Test- oder Sandbox-Systeme in der AWS Cloud laufen. „Auch die Aufteilung vollständiger Landschaften wie SAP Hybris bei AWS und S/4HANA bei itelligence ist möglich. Es können aber auch vollständige SAP-Umgebungen in der AWS Public Cloud betrieben werden. Es ist Teil unseres Angebotes, genau die passende Verteilung für Kunden zu definieren und zu implementieren“, so Lars Janitz.

Itelligence bietet Experten-Know-how

Unternehmen können mit der Unterstützung durch Itelligence die Angebote von AWS für SAP-Szenarien nutzen. Mussten sie dabei bisher das Wissen um die Implementierung und den Betrieb von SAP selbst mitbringen, bietet Itelligence hier das Experten-Know-how. Itelligence bildet mit seinen Services vollständige ‚virtuelle Rechenzentren’ in der AWS Cloud ab und überwacht, betreibt und verwaltet SAP-Systeme 7 x 24 Stunden für Kunden.

„Für SAP Hybris können wir insbesondere die Kombination mit dem AWS Cloud-Datenbankservice ‚Aurora’ anbieten, der damit eine alternative Datenbank-Möglichkeit für diese Anwendung darstellt“, sagt Janitz. Ein weitere Lösung stellt der Service ‚DR Safeguarding for SAP’ dar. Hiermit lasse sich eine Desaster-Absicherung für SAP-Systeme beim Kunden darstellen. „Der Service bietet darüber hinaus eine erweiterte Auswahl an Standorten für die Desaster-Absicherung von itelligence Rechenzentrums-Standorten“, so Janitz weiter.

Constantin Gonzales
Constantin Gonzalez, AWS: „Cloud-Sicherheit hat für AWS oberste Priorität. Die Kunden von AWS profitieren von einer Rechenzentrums- und Netzwerkarchitektur, die eingerichtet wurde, um die Anforderungen der anspruchsvollsten Organisationen in puncto Sicherheit zu erfüllen.“ - Bild: AWS

Auch bei den entscheidenden Punkten wie Sicherheit, Datenschutz und Verfügbarkeit ist Itelligence bei AWS sehr gut aufgehoben, wie Constantin Gonzalez versichert: „Cloud-Sicherheit hat für AWS oberste Priorität. Die Kunden von AWS profitieren von einer Rechenzentrums- und Netzwerkarchitektur, die eingerichtet wurde, um die Anforderungen der anspruchsvollsten Organisationen in puncto Sicherheit zu erfüllen.“ AWS folgt hier dem so genannten ‚Shared Responsibility Model’, also einem Modell der gemeinsamen Verantwortung: Demzufolge ist AWS verantwortlich für die Sicherheit der Cloud.

Dazu zählen globale Infrastruktur, Hardware und Netzwerk. Der Kunde muss sich um die Sicherheit seiner Daten in der Cloud kümmern: Daten verschlüsseln, Firewalls korrekt konfigurieren und regelmäßig Updates und Patches aufspielen, um Sicherheitslücken vorzubeugen.

Zudem achtet AWS sehr auf den Datenschutz seiner Kunden und hat daher ausgefeilte technische und physische Maßnahmen zur Verhinderung unbefugten Zugriffs implementiert (Security by Design). AWS ist so konzipiert, dass Kunden beim Konfigurieren und Bereitstellen ihrer Lösungen flexibel sind und Kontrolle über ihre Inhalte haben, einschließlich wo sie gespeichert werden, wie sie gespeichert werden und wer Zugriff darauf hat.

AWS führt eine Reihe an Services zur Verwaltung von Datenverschlüsselungssystemen und Zugriffssteuerung, die Kunden dabei unterstützen höchste Standards in Sicherheit und Compliance zu erzielen.

Datenschutz hat große Bedeutung

„Zudem weist die Infrastruktur von AWS ein hohes Maß an Verfügbarkeit auf und bietet Kunden Funktionen zur Bereitstellung einer stabilen IT-Architektur“, so Gonzalez. Seit Oktober 2014 ist AWS auch mit einer eigenen Region in Deutschland (AWS Region Frankfurt) vertreten. Die weltweite Infrastruktur von AWS umfasst inzwischen insgesamt 16 Regionen. „In Deutschland - wie überall weltweit - kommt dem Datenschutz eine große Bedeutung zu. Daher wünschten sich AWS-Kunden die Möglichkeit, Daten sicher innerhalb des Landes zu speichern. AWS-Kunden können die deutsche AWS-Region nutzen, um Ihre Infrastruktur zu erweitern, von neuen Funktionalitäten zu profitieren und die Verfügbarkeit Ihrer Infrastruktur zu verbessern“, so Gonzalez weiter.

Nach Angaben der Analysten von Nucleus Research waren Kunden, die über die Verlagerung vorhandener Workloads von eigenen IT-Ressourcen zu AWS berichteten, in der Lage, ungeplante Ausfallzeiten um 32 Porzent zu reduzieren und geplante Ausfallzeiten um 29 Prozent zu reduzieren.

„Die Verfügbarkeit von Anwendungen in der AWS Cloud kann entsprechend den Kundenanforderungen sehr hoch, bis hin zur Verteilung über mehrere Regionen gestaltet werden“, ergänzt Itelligence-Vice President Janitz. AWS bietet dazu ab 2018 volle General Data Protection Regulation Compliance (GDPR) und bei Auswahl der Region Frankfurt auch entsprechend den deutschen Datenschutz-Bestimmungen.

Der Kunde entscheidet über den Standort seiner Daten und den dort gelten Datenschutz-Bestimmungen. „Die Sicherheitsstrategie bleibt unverändert bei den hohen Itelligence Leveln einschließlich der individuellen Kundenabsprachen.“

AWS bietet eine Vielzahl von Services für seine Kunden

Zusammenfassend lässt sich sagen, das Itelligence die von AWS bereit gestellten Infrastruktur-Kapazitäten in großer Dimension mit Cloud-typischer Flexibilität in Hinblick auf umfassende Skalierbarkeit und Automatisierung für eine flexible Erweiterung der eigenen Infrastruktur-Angebote in den eigenen Rechenzentren nutzt. Weiter bietet AWS ergänzend zu den weltweiten RZ-Standorten von Itelligence aktuell mehr als 30 weitere Standorte, die in globalen Szenarien von Kunden genutzt werden können. „Dies steigert die globale Abdeckung von Cloud-Infratsruktur-Services für itelligence. Ergänzend bietet AWS eine Vielzahl von Services, die Kunden außerhalb oder ergänzend zu ihrem SAP-Umfeld einsetzen können. Hier bietet die Kombination von AWS- und Itelligence SAP-Services einen großen Vorteil für Kunden“, ist sich Lars Janitz sicher.

Kooperation bietet Vorteile

AWS seinerseits bietet technische Services, die von SAP-Kunden eingesetzt werden können. Design, Implementierung und Betrieb dieser Services müssen aber von Partnern übernommen werden. Hier stellt Itelligence mit seiner umfassenden SAP-Kompetenz eine ideale Ergänzung zum Leistungsangebot von AWS dar.

„Itelligence ist einer von bisher wenigen AWS-Partnern mit globalem SAP-Leistungsangebot.“ Doch auch für die Kunden von AWS bietet die Kooperation mit dem SAP-Beratungshaus Vorteile, dazu Peter Prahl, Senior Manager, Partner Development, AWS Partner Program: „Viele unserer Kunden sehen einen großen Mehrwert darin, agile, schnelle Vorgehensweisen aus der Cloud-Welt mit modernen Technologien wie SAP HANA zu kombinieren. Auf Basis ihrer großen Kompetenz und Erfahrung in den Bereichen SAP und AWS können die Kollegen von Itelligence ihre Kunden umfassend beraten und Projekte in kurzer Zeit nach deren Vorstellungen und Wünschen umsetzen.“