Sind die Wahlerfolge der Alternative für Deutschland (AfD) aufgrund der Bedenken bei manchen ausländischen Geschäftsleuten ein Hemmnis für Investitionen?

Nein, glaube ich nicht. Die AfD ist ja keine wirtschaftsfeindliche Partei.
71% (332 Stimmen)
Möglicherwiese. Schließlich könnte sich so mancher ausländischer Investor aufgrund mancher Wahlkampfparolen vor den Kopf gestoßen fühlen.
8% (39 Stimmen)
Ganz sicher sogar! Welcher ausländische Geschäftsmann investiert schon in einem Land, in dem seine Landsleute beschimpft und bedroht werden.
21% (99 Stimmen)

Insgesamt haben 470 User an unserer Umfrage teilgenommen.

Die AfD liegt vor den Grünen mit 11 und der Linkspartei mit 10 Prozent. Die Union verliert demnach einen halben Punkt auf 30 Prozent. Die SPD gewinnt einen halben Punkt auf 22 Prozent hinzu.

Insa sieht die AfD meist etwas stärker als andere Meinungsforschungsinstitute. Doch auch in anderen Umfragen liegt die AfD vor Grünen und Linken - etwa bei der letzten Emnid-Erhebung, bei der die AfD auf 14 Prozent kommt, die Grünen auf 11 und die Linke auf 9 Prozent.

Mit Material von Dow Jones Newswires