Zahlungsmoral Unternehmen Umfrage

Immer häufiger stehen hinter Aufträgen im Kassenbuch keine Zahlungseingänge. Nimmt die Zahlungsmoral ab?

| von Stefan Weinzierl

Die Zahlen im Halbjahresbericht vom Werkzeugmaschinen-Riesen DMG Mori lesen sich nicht schlecht: "Der Auftragseingang betrug im zweiten Quartal 566,6 Millionen Euro", heißt es da. Doch dann der Vorjahreswert: 616,1 Millionen Euro. Wie das? "Der Rückgang beruht im Wesentlichen auf von uns vorgenommenen Stornierungen aufgrund nicht erhaltener Anzahlungen. Ohne diese Maßnahme läge der Auftragseingang über dem Vorjahresniveau", klagt die Maschinenbau-Legende. Auch andere Unternehmen beklagen die aus ihrer Sicht bröckelnde Zahlungsmoral. Doch stimmt das oder sind es Einzelfälle? Stimmen Sie ab!