Ist die Idee eines freien, liberalen Welthandels ebenso wie Deutschland als Top-Exportnation gestorben?

Der zukünftige Präsident der USA, Donald Trump, will 'America great again' machen durch Wirtschaftsprotektionismus. Trump fordert hohe Importzölle für Waren, die aus dem Ausland kommen. Der Selfmade-Milliardär ist eher isolationistisch eingestellt und will Amerikas Engagement in der Welt reduzieren.

Gravierende Folgen für deutsche Maschinenexporte?

Für den Welthandel, insbesondere aber für deutsche Maschinenexporte, könnte das gravierende Folgen haben. Die Frage, die es für Trump in diesem Fall zu beantworten gelte, wäre: Käme die wachsende US-Industrie überhaupt ohne deutsches Maschinenbau-Know-how aus. Ein dickes Fragezeichen bliebe allerdings hinter den US-/Amerika-Aktivitäten deutscher Automobilhersteller. Könnte beispielsweise Audi über das nagelneue Werk bei Puebla den US-Markt bedienen?