In eine zusätzliche Druckguss-Fertigungszelle von Frech sowie einen Roboter zur Automatisierung hat

In eine zusätzliche Druckguss-Fertigungszelle von Frech sowie einen Roboter zur Automatisierung hat Monse investiert. (Bild: Frech)

Velbert (rm). In diesem Zuge wurde der Druckgussbereich grundlegend umgestaltet und die gesamte Peripherie erneuert. Durch die Erweiterungsinvestition können bestehende Kunden schneller  beliefert werden und es ist Kapazität für zusätzliche Produkte vorhanden.

Monse beschäftigt zusammen mit seinem Formenbaus knapp 50 Mitarbeiter und fertigt Zinkdruckgussteile mit einem Gewicht von 1 bis 500 g. Bei deren Auslegung stützt man sich auf aktuelle Software, um die optimale Form zu entwickeln. Werkzeugbau, Gießtechnik, Bearbeitung, Oberflächenbehandlung und Montage kompletter Baugruppen gehören zum Leistungsspektrum von Monse. Der gesamte Entwicklungs-, Konstruktions- und Herstellungsprozess kommt daher aus einer Hand.