Selbst kleinste Details im Fahrzeuginnenraum lassen sich mit Hilfe eines speziellen Blockmaterials

Selbst kleinste Details im Fahrzeuginnenraum lassen sich mit Hilfe eines speziellen Blockmaterials modellieren. (Bild: Rampf Tooling GmbH)

GRAFENBERG (rm). Schon zu einem frühen Zeitpunkt wurden so Ideen zum anschaulichen und anfassbaren Modell, an dem die Optik und verschiedene Funktionalitäten geprüft werden konnten. Das Innencubing-Modell der Fahrgastzelle zeigte auch kleinste nachgebildete Details wie Knöpfe für Radio, Klimaanlage und Navigation.

Die detailgetreue Umsetzung der Produktidee  in die Realität unterstützt eine umfassende Beurteilung von Optik, Haptik und Passgenauigkeit einzelner Elemente oder ganzer Fahrgastzellen. Sie hilft zugleich, in einer frühen Entwicklungsphase Fehler zu erkennen und auszuschließen, Festlegungsarbeiten zu vereinfachen und die Qualität zu verbessern.

Mit dem besonders dimensionsstabilen Modellbaumaterial MB-0720 ließ sich dies effektiv verwirklichen. Das Blockmaterial haben die Spezialisten von Saab mit einem farblich und in der Dichte abgestimmten Klebstoff verklebt und entsprechend den CAD-Daten gefräst.

Die einzelnen Modellteile schraubten sie auf einen Unterbau aus Aluminiumprofilen auf. Die Platte aus Polyurethan weist beim Fräsen ein gutes Spanbild auf. Eine gute Formbeständigkeit und ein geringer Wärmeausdehnungskoeffizient sind weitere wichtige Kriterien beim Bau von Cubing-Modellen. Wegen der erzielbaren feinen Oberfläche ist lediglich ein geringer Finish-Aufwand nötig.

Neben dem Automobil- und Fahrzeugbau werden Modellbau, Styling- und Werkzeugblockmaterialien von Rampf Tooling in der Luft- und Raumfahrt, in Gießereien, in der Keramik- und Porzellanindustrie, in der Windenergiebranche und der Kunststoffverarbeitung sowie im Maschinenbau eingesetzt.