Wegen des starken Wirtschaftsaufschwungs zahlt Bosch seinen Mitarbeitern als erster deutscher Konzern früher mehr Lohn als vereinbart.

STUTTGART (Dow Jones/ks)–Rund 85.000 tariflich Beschäftigte erhielten bereits ab Februar 2,7% mehr Lohn, wie der weltgrößte Automobilzulieferer am Dienstag in Stuttgart mitteilte.

Ursprünglich war die Tariferhöhung für April vorgesehen. Die Gewerkschaft IG Metall und die Arbeitgeber hatten jedoch vereinbart, dass die Lohnerhöhung je nach Wirtschaftslage des Betriebes zwei Monate vorgezogen oder nach hinten verschoben werden kann. Auch die Mitarbeiter von Daimler fordern früher mehr Gehalt.

“Wir haben in der Krise die Tariferhöhung nach hinten verschoben”, erinnerte der Bosch-Betriebsratschef Alfred Löckle. “Wenn nun die Lage wieder gut ist, gilt selbstverständlich auch der umgekehrte Weg.” Bosch hatte zuletzt für das Geschäftsjahr 2010 ein Fünftel mehr Umsatz auf gut 46 Mrd Euro in Aussicht gestellt und erwartet wieder ein deutlich positives Ergebnis.

Bei Bosch waren während der Krise bis zu 65.000 Mitarbeiter in Deutschland in Kurzarbeit, Ende September waren es noch rund 4.300. Im vergangenen Jahr verbuchte Bosch einen Milliardenverlust.