Elumatec ist nach eigenen Angaben Weltmarktführer bei Maschinen für die Bearbeitung von

Elumatec ist nach eigenen Angaben Weltmarktführer bei Maschinen für die Bearbeitung von Kunststoff-, Stahl- und Aluminiumprofilen. Diese Position konnte das Unternehmen auch während der Insolvenz, die nun überstanden ist, halten (Bild: Elumatec).

MÜHLACKER-LOMERSHEIM (ks). Elumatec wird zum 1. Januar 2014 als AG neu starten. Der Insolvenzverwalter Tobias Hoefer erhält als Interessenvertreter der Gläubiger treuhänderisch alle Anteile an der neuen Gesellschaft, die bereits ab dem dritten Quartal 2014 wieder schwarze Zahlen schreiben soll.

Im Zuge der Sanierung baute das Unternehmen am Stammsitz Mühlacker rund 50 Stellen ab. “Mit dem Wechsel von 46 Mitarbeitern in eine Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft, wo sie für zwölf Monate und zu 80 Prozent ihrer Nettobezüge weiter beschäftigt und qualifiziert werden können, sind die notwendigen Personalanpassungen abgeschlossen”, teilte das Unternehmen mit. Es würden deutlich mehr Arbeitsplätze erhalten, als zunächst absehbar gewesen wäre, so Insolvenzverwalter Tobias Hoefer. Künftig werden am Standort Mühlacker-Lomersheim demnach mehr als 400 Mitarbeiter beschäftigt sein, weltweit sind es über 700. Zuletzt erwirtschaftete das Unternehmen einen Konzernumsatz von rund 130 Mio. Euro.

Elumatec wurde 1928 gegründet und sieht sich als Weltmarktführer bei der Herstellung von Maschinen für die Bearbeitung von Kunststoff-, Stahl- und Aluminiumprofilen. Diese Position habe man auch während der seit Oktober dauernden Insolvenz verteidigt, so das Unternehmen.