BIELEFELD (Dow Jones)–Der Vorstand des Werkzeugmaschinenherstellers aus Bielefeld beschloss am Dienstagabend die Ausgabe von knapp 4,6 Mio neuen Aktien, die komplett vom japanischen Partner Mori Seiki zu je 18,22 Euro gezeichnet werden. Netto fließen dem MDAX-Unternehmen so rund 83 Mio Euro zu, die ganz überwiegend zur Entschuldung genutzt werden sollen, wie aus einer Mitteilung von Gildemeister hervorgeht.
Der Preis entspreche einem Aufschlag von 20% auf den volumengewichteten Durchschnittskurs der zurückliegenden zehn Handelstage. Altaktionäre kommen bei der Maßnahme nicht zum Zuge, sie sollen bei einer weiteren Kapitalerhöhung ein Bezugsrecht bekommen, die zeitnah stattfinden und voraussichtlich 20% des dann gültigen Grundkapitals umfassen soll. Die jetzt auf den Weg gebrachte Kapitalerhöhung hat ein Volumen von 10%.
Mori Seiki soll im Zuge der beiden Maßnahmen zu einem Ankeraktionär von Gildemeister werden. Bislang unterhalten beide Unternehmen eine Überkreuzbeteiligung von je 5%. Angepeilt wird eine Beteiligung von “leicht über 20%”, wie es bei Ankündigung des Vorhabens im November hieß. Langfristig will auch Gildemeister bei Mori Seiki noch zukaufen.