MÜNCHEN (Dow Jones/Euro am Sonntag/rm). Nach dem Rückgang der Auftragseingänge im dritten Quartal hätten die Orders zuletzt wieder angezogen, sagte Finanzvorstand Hans-Jürgen Thaus in einem Interview mit der Wirtschaftszeitung “Euro am Sonntag” laut Vorabbericht vom Samstag. “Von daher sollte im vierten Quartal ein Orderplus im zweistelligen Prozentbereich drin sein.”

Die für das laufende Jahr erwartete Vorsteuer-Marge von rund 3% bezeichnete der Finanzvorstand der Krones AG als “absolut ungenügend”. Daher werde man den Fokus im kommenden Jahr auf die Margenverbesserung legen. Das in Neutraubling ansässige Unternehmen plane neben einer “höheren Preisdisziplin” unter anderem eine weitere Senkung der Fixkosten sowie verbesserte Prozesse. An seiner italienischen Tochter Kosme wolle Krones trotz zuletzt wieder gestiegener Verluste aber festhalten.

Das MDAX notierte Unternehmen bekräftigte, für 2010 wieder eine Dividende zahlen zu wollen. Sie war 2009 angesichts des ersten Verlusts in der Firmengeschichte ausgefallen. Krones schütte üblicherweise “20% bis 25% des Nettogewinns” aus. “Daraus ergäbe sich eine Dividende von 30 bis 40 Cent je Aktie”, sagte Thaus der Wirtschaftszeitung.