Die Nachfrage nach Asynchronmaschinen steigt beständig, so LDW (Bild: LDW).

Die Nachfrage nach Asynchronmaschinen steigt beständig, so LDW (Bild: LDW).

BREMEN (ks). Die Bestellung umfasst Gleichstrom- und Asynchronmaschinen für den Einsatz in Osteuropa und im arabischen Raum. Für LDW sei der Auftrag ein wichtiger Schritt zur Expansion des Geschäfts mit Kranmotoren, insbesondere im Asynchronbereich, teilte das Unternehmen mit.

Insgesamt 60 Gleichstrommaschinen werden als Hubwerks – und Fahrwerksmotoren auf vier Kränen in Osteuropa dienen. Ihre Leistung reicht von 30 bis 400 kW. Darüber hinaus werden 22 Asynchronmaschinen mit einer Leistung von jeweils 500 kW als Hubwerksmotoren auf elf weiteren Kränen eingesetzt. Das Auftragsvolumen liege über 1 Mio Euro, so LDW.

LDW liefert zurzeit zwischen 200 und 250 Hochleistungs-Kranmotoren pro Jahr aus. Ein großer Teil davon wird als Komponenten für Kräne von Gottwald und Liebherr geliefert, aber auch Umschlagsbetriebe und Hafengesellschaften zählen zum Kundenstamm.

LDW war früher Teil des AEG-Konzerns. Seit 2008 gehört das Unternehmen zur Kirloskar-Electric-Gruppe. Rund 280 Mitarbeiter arbeiten am Werk in Bremen-Hastedt.