OBERHAUSEN (hi). „Neben hoher Zuverlässigkeit im Dauerbetrieb standen vor allem minimale Abgasemissionen im Vordergrund der Entwicklung, um weltweit strengsten Umweltauflagen Rechnung zu tragen“, erläutert Dr. Markus Beukenberg, Leiter der Gasturbinenentwicklung bei MAN Diesel & Turbo. State of the Art Dry-Low-NOx-Brennkammern stellen eine erhebliche Reduktion von Stickoxidemissionen (NOx) sicher, gleichzeitig gewährleistet ein Wirkungsgrad von 34% eine optimale Brennstoffausnutzung im Hinblick auf CO2-Emissionen und Betriebskosten. „Darüber hinaus lag ein weiterer Fokus bei der neuen Serie auf den Abgastemperaturen der Maschinen, um eine optimierte Dampferzeugung für Kraft-Wärme-Kopplung oder Prozessapplikationen zu ermöglichen,“ so Dr. Beukenberg weiter.

Die Turbinenfamilie wird ihren Einsatz primär als Generatorantrieb im Bereich der Energieerzeugung finden. Wie bei der seit Jahrzehnten bewährten THM-Serie des Unternehmens erstrecken sich die Möglichkeiten auch auf den Einsatz zum Antrieb mechanischer Komponenten, z.B. für Kompressoren. Durch eine enge Verzahnung von Engineering, Service und dem Verkaufsbereich konnte im Zuge der Entwicklung sichergestellt werden, nicht nur einen hohen technischen Standard zu bieten, sondern die Bedürfnisse der Kunden umfassend und frühzeitig einfließen zu lassen.

Für die umfangreichen, mehrmonatigen Testläufe des Prototypen wurde im Werk Oberhausen (Deutschland) eigens ein neuer Prüfstand errichtet. Neben dem Prüfstand selbst wurde die gesamte Messtechnik und Instrumentierung grundlegend neu gestaltet. So wurde von ‚First Fire’, dem ersten Testlauf der komplett montierten Einheit, bis zum Betrieb unter Volllast nur eine Woche benötigt. Dies und weitere ausführliche Tests konnten neben einer hohen Belastbarkeit der Turbine auch die ausgeprägte Erfahrung des Unternehmens zur Erprobung und Konstruktion von Gasturbinen erfolgreich unter Beweis stellen.

Turbinen werden komplett ausgeliefert

Die Turbinen werden als vormontierte Einheit auf einem Grundrahmen komplett mit Ölanlage und Nebenaggregaten ausgeliefert. Der Prototyp wurde zunächst zweiwellig konstruiert und ausgelegt, eine einwellige Ausführung und Varianten mit weiter gesteigerter Ausgangsleistung werden folgen. Ein modulares Design mit ungeteilten Gehäusen schafft die Voraussetzungen für ein effizientes und kostenoptimiertes Serviceleben. Der unternehmenseigene Service MAN PrimeServ stellt dabei sicher, dass Kunden während des langjährigen Betriebs von kontinuierlicher Weiterentwicklung und Effizienzsteigerung der Serie profitieren können.

Als traditionsreicher Hersteller von Gasturbinen kann MAN Diesel & Turbo auf eine rund 70jährige Geschichte in diesem Segment zurückblicken. Während in der Vergangenheit Gasturbinentechnologie zugekauft und weiterentwickelt wurde, präsentiert das Unternehmen nun nach rund sechsjähriger Entwicklungszeit erstmals ein komplett im eigenen Haus entwickeltes Modell, das nicht zuletzt als Technologieplattform für kommende Generationen fungieren wird.