Das moderne Fabrikkonzept von Bahlsen in Barsinghausen wurde von Wissenschaftlern aus Hannover

Das moderne Fabrikkonzept von Bahlsen in Barsinghausen wurde von Wissenschaftlern aus Hannover mitentwickelt (Bild: IPH).

Das Bahlsen-Werk in Barsinghausen ist  Kategoriesieger bei der Fabrik des Jahres/GEO 2011.

Gunnar Knüpffer

HANNOVER. In der Kategorie „Hervorragende Standortentwicklung“ konnten die Keksfabrikanten mit ihrer wandlungsfähigen Fabrik punkten. An der Entwicklung des aktuellen Gebäudekonzepts waren seit 2007  unter anderem Wissenschaftler des IPH – Institut für Integrierte Produktion Hannover beteiligt. Seit der Grundsteinlegung im Jahr 1956 wurde das Werk am Standort Barsinghausen kontinuierlich modernisiert. Die letzte Erneuerung begann vor drei Jahren. Bei der Erstellung des heutigen Fabrikkonzepts wurde die Bahlsen GmbH & Co. KG vom IPH – Institut für Integrierte Produktion Hannover, einem Forschungs- und Beratungsdienstleister aus Hannover, und RMA Reichardt Maas Assoziierte Architekten unterstützt. Die Ingenieure und Architekten entwickelten gemeinsam mit dem Bahlsen Engineering ein wandlungsfähiges und logistikgerechtes Fabrikkonzept auf der Basis eines Raummodulkonzeptes. Umgesetzt wurde dies durch eine gezielte Erweiterung und Veränderung der Gebäudestruktur und einer modularen Anlagensegmentierung. Maßstab aller Überlegungen war eine vorab erstellte Planung einer neuen Fabrik auf der grünen Wiese (Greenfield-Planung). Eine besondere Herausforderung für die Fabrikplaner stellte die Umsetzung der geplanten Neuerungen bei laufender Produktion dar. Die Modernisierung erfolgte, während Bahlsen weiterhin Süßgebäck am Standort produzierte.