25 Jahre Die Fabrik des Jahres: A.T.Kearney-Partner Marc Lakner im Interview mit Claus WIlk

„Wir werden das 25-jährige Jubiläum der Fabrik des Jahres/GEO nutzen, um inne zu halten und zu reflektieren, was uns so weit gebracht hat und was uns wieder dahin bringt, Weltklasse in der Produktion zu sein“, sagte Marc Lakner, der bei A.T. Kearney Die Fabrik des Jahres/GEO verantwortet, im Video-Interview gegenüber Produktion-Chefredakteur Claus Wilk.

„Wir werden einen Ausblick auf den nächsten Wettbewerb und Kongress geben, wo wir die Themen Digital und Transformation in den Mittelpunkt stellen und vielleicht auch die Awards anpassen werden.“

In den vergangen Jahren hat sich der Wettbewerb Die Fabrik des Jahres/GEO weiterentwickelt. „Da ist zum einen die Globalisierung: Wir haben in diesem Jahr 13 Teilnehmerländer und das zeigt, wie international wir mittlerweile sind,“ erläuterte Lakner. Es werde mittlerweile nicht nur deutschlandweit verglichen, sondern im Wettbewerb mit den weltweit besten Fabriken.

Das ist „Die Fabrik des Jahres“

Der Name „ Die Fabrik des Jahres“ steht seit einem viertel Jahrhundert sowohl für den renommiertesten Benchmark-Wettbewerb in der deutschen und europäischen Industrie wie auch für den profiliertesten Fachkongress zum Thema Zukunft der Fertigung und Best of Production.

Gemeinsam mit Experten der Unternehmensberatung A.T.Kearney vergibt die Fachzeitung Produktion den Preis „Die Fabrik des Jahres/Global Excellence in Operations (GEO)“ in mehreren Kategorien und richtet den Kongress aus.

Sie wollen am Kongress teilnehmen? Klicken Sie hier.

Sie wollen am Wettbewerb teilnehmen? Klicken Sie hier.

Mehr Infos zu Wettbewerb und Kongress finden Sie hier.