Die Fabrik des Jahres 2015, Diehl Controls, Wangen, Zeitung Produktion, Effizienz

Teilnehmer des Kongresses Die Fabrik des Jahres besuchten den Gesamtsieger in Wangen. - Bild: Diehl Controls

Nachdem bereits 2015 bekanntgegeben worden war, dass der Standort Wangen von Diehl Controls den Gesamtsieg 2015 beim Benchmark-Wettbewerb ‚Die Fabrik des Jahres‘ errungen hatte, fand beim begleitenden Kongress am 1. März die Preisverleihung statt. Insgesamt waren 50 Mitarbeiter aus Wangen nach Ulm gereist, um bei der Abendgala zu sein, in deren Rahmen die Trophäe überreicht wurde.

Traditionell öffnet der Gesamtsieger bei der Fabrik des Jahres seine Pforten für die Kongressteilnehmer, um ihnen Einblick in die Fertigung zu gewähren. 50 Besucher überzeugten sich in Wangen davon, dass es auch in Deutschland möglich ist, Leiterplatten auf Weltniveau zu bestücken. Die unterschiedlichen Spezialisten aus Produktion und SCM führten die Gäste durch die Bereiche Produktion und Logistik und zeigten an elf Stationen, über welche Merkmale das Produktionswerk verfügt.

 

„Von besonderem Interesse war die Frage, wie wir die Effizienz und die Qualität unserer Fertigungslinien online überwachen und bei etwaigen Abweichungen nachhaltige Optimierungs- und Abstellmaßnahmen einleiten“, erklärte Stefan Wespel, Plant Process Manager. „Zudem konnten wir deutlich machen, wie wichtig der Faktor Mensch trotz aller Automatisierung ist, um die Produktion kontinuierlich zu verbessern und weiterzuentwickeln.“ Die Teilnehmer erhielten eine Broschüre, die die wichtigsten Fakten zu den einzelnen Stationen zusammenfasst.

Künftig dürften den DC-Mitarbeitenden häufiger Besuchergruppen auf dem Werksgelände begegnen. Denn in Kürze gibt es für Interessierte die Möglichkeit, sich über die Website von Diehl Controls für Werksführungen anzumelden. Unter dem Motto ‚Zu Gast bei der Fabrik des Jahres 2015‘ werden immer mittwochs Gruppen von sieben bis 15 Personen durch die Fertigungshallen geführt. „Ich finde es spannend, dass ein so großes Interesse an unserer Produktion besteht“, sagt Wespel. „Die Auszeichnung als Fabrik des Jahres hat unsere Bekanntheit noch einmal deutlich gesteigert. Ich freue mich darauf, möglichst vielen Menschen die Besonderheiten unserer Fertigung näherzubringen.“