Bei der Automobil-Montage sind nach wie vor viele manuelle Tätigkeiten zu verrichten. Dazu zählen auch zahlreiche Montage-Schritte, die Überkopf durchgeführt werden und somit als ermüdend und auf Dauer unergonomisch gelten. Die BMW Group setzt daher auf flexible Assistenzsysteme und innovative Automatisierungslösungen.

So kommen bei der BMW Group sowohl Exoskelette für den Oberkörper als auch den Unterkörper zum Einsatz. Im US-amerikanischen Werk in Spartanburg sind aktuell 24 sogenannte Exoskelett-Westen in der Serienfertigung im Einsatz. Das Exoskelett wird ähnlich einem Rucksack am Oberkörper getragen und verstärkt die Bewehung der Oberarme bei stark ermüdenden Arbeiten wie der Überkopf-Montage (siehe Video).

In den Gelenken des Exoskeletts ist eine mechanische Federünterstützung integriert, die die Kraft der Arme erhöht. Hersteller ist das US-amerikanische Unternehmen Levitate. Auch in deutschen BMW-Werken kommen bereits Exoskelette zum Einsatz. So nutzt der Autobauer hierzulande ein Exoskelett des Schweizer Hersteller Nonee. Dabei handelt es sich um ein Exoskelett, das wie ein Stuhl die Körperhaltung des Mitarbeiters verbessert und den Körper bei Montagetätigkeiten in hockender Haltung und anderen auf Dauer ungesunden Positionen entlastet.

Aktuell sind in den BMW Group Werken in Deutschland elf Exoskelette für den Unterkörper im Einsatz.

Mehr zum Thema:

MRK im Karosseriebau
BMW-Werk München: Kuka-Cobot hilft beim Blechteile-Handling
Im BMW-Karosseriebau in München arbeitet Kukas Leichtbauroboter LBR iiwa. Der Cobot positioniert in Zusammenarbeit mit dem Werker zu verschweißende Blechteile. mehr...

Robotik
Mensch-Roboter-Kollaboration: Die Peripherie hat aufgeholt
Sichere kollaborierende Roboter sind schon einige Zeit auf dem Markt. Nun zieht die Peripherie wie Greifer & Co nach. Auf welche MRK-fähigen Komponenten die Greiferhersteller setzen, erfahren Sie in diesem Artikel. mehr...

Mensch-Roboter-Kollaboration
Cobot von Universal Robots arbeitet in der BMW-Montage
Bei BMW arbeiten Mensch und Roboter ohne trennende Schutzzäune zusammen. So bringt ein Leichtbauroboter von Universal Robots im US-amerikanischen Werk Spartanburg Türschallisolierungen an. mehr...