Schaltkreise technische Zeichnung

Schaltplan. - Bild: Pixaybay

Industrie 4.0 und Digitalisierung machen sich in der Branche längst bemerkbar. Nur diejenigen Betriebe, die in der Lage sind vollständige Wertschöpfungsketten zu standardisieren und die Datendurchgängigkeit in der Produktion kontinuierlich zu verbessern, bleiben wettbewerbsfähig. Wie den hohen Ansprüchen der Branche im Detail Rechnung getragen wird, muss jedes Unternehmen individuell prüfen. Eine pauschale Lösung gibt es nicht. Doch der Markt reagiert. Vom umfassenden Qualitätssicherungsmanagement über globale Orientierung bis hin zur innovativen Software reicht das Spektrum der Digitalisierung in der Industrie.

Steuerung in der Industrie

Qualitätssicherung ist in Zeiten zunehmender Kundenansprüche für die Industrie wichtiger denn je. Besonders gilt dies im Steuerungsbau und bei Schaltanlagen. Anlagenbauer müssen die elektrische Sicherheit intelligent gewährleisten und tragen die Verantwortung zur Einhaltung von zahlreichen Vorschriften und Gesetzen für die Industrie.

Um einen sicheren Betrieb der Steuerung zu garantieren, muss die Industrie bereits bei Planung und Entwicklung eine Vielzahl von potenziellen Fehlern und Mängeln ausmerzen. Ein störungsfreier Betrieb ist ein Muss, um den teilweise markanten und nicht selten existenzbedrohenden Folgekosten durch einen Anlagenstillstand der Produktion vorzubeugen. 

Der Spezialist für Automatisierungstechnik S&A mit Standorten in Garbsen und Hildesheim beispielsweise bietet für die moderne Industrie intelligente Automationslösungen. Wie online zum Dienstleistungsangebot für Schaltanlagenbau informiert wird, fertigt das Unternehmen S&A Wandschaltschränke, Klemmenkästen und Schaltanlagen. Mit Hilfe eines komplexen Qualitätsmanagementsystems wird die einwandfreie Funktion jedes einzelnen Produkts und jeder Steuerung sichergestellt. Realitätsnahe Simulationen an Prüfstationen und kundenspezifische Prototypen, die in separierten Fertigungshallen der Industrie produziert werden, gewährleisten die Serienreife.

Video: Effizientes Engineering im Steuerungs- und Schaltanlagenbau

Gleichzeitig konzentriert sich der Betrieb auf die Nachfrage außerhalb der deutschen Industrie, um auf internationaler Ebene am Wettbewerb teilzunehmen. Dank Zertifizierung nach UL508A-Industrial Control Panels kann der Betrieb jede Schaltanlage mit dem UL-Prüfzeichen ausstatten und diese der nordamerikanischen Industrie anbieten.

Herausforderungen beim Bau einer Schaltanlage

Eine weitere Spezialisierung auf Pharma- und Lebensmittelunternehmen sichert weitere Markanteile. Da die Hygienestandards in dieser Industrie besonders hoch sind und nicht viele Betriebe den Ansprüchen gerecht werden, stellt die intelligente Spezialisierung eine ergänzende Lösung dar, um sich den zunehmenden Herausforderungen im Steuerungsbau zu stellen. Ähnlich wie in diesem Beispiel stellen sich viele deutsche Betriebe über Qualität und Individualisierung des Portfolios dem Wettbewerbsdruck in Sachen Steuerung entschieden entgegen.

Industrie nutzt Digitalisierung im Steuerungsbau

Neben Qualitätssicherung spielt die Produktivitätssteigerung der Industrie eine zunehmende Rolle bei der Produktion einer Steuerung oder einer Schaltanlage. Digitale Daten sind im Rahmen des industriellen Kontextes besonders bedeutsam. Die neue Software Eplan Smart Wiring soll neue Potenziale eröffnen und das durchgängige Engineering perfektionieren. Wichtige Daten für die Produktion sollen bereitgestellt und die Verdrahtung komfortabler gestaltet werden.

Die Hersteller betonen in erster Linie die Einfachheit des Systems. Das intelligente Programm ist dank Touch-optimierter Nutzeroberfläche auf mobilen Endgeräten einsatzfähig und kann somit direkt am Schaltschrank zurate gezogen werden.

Intelligent vernetzt arbeiten

Der Verdrahter in der Produktion erhält schrittweise digitale Informationen und kann seine Aufgaben mit den aufbereiteten Anleitungen beschleunigen. Besonders die Tatsache, dass auf einen Schaltplan verzichtet werden kann, sorgt in der Industrie für Aufsehen.  Stattdessen werden Verlegewege, Betriebsmittel und Montage visualisiert.

Der Abgleich des Projektes ist automatisiert, wodurch sichergestellt wird, dass Anpassungen direkt ins System eingepflegt werden und damit rechtzeitig in der Fertigungsabteilung landen. Via Knopfdruck können Betriebe Protokolle zur Produktion ausgeben, Statusberichte drucken oder digital Fehlermeldungen an verantwortliche Fachkräfte versenden.