Hagebau, Hornbach und Co.: Bau- und Gartenbranche floriert 1

Die Verbundgruppe Hagebau meldete beispielsweise Rekordzahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr: Nach vorläufigen Berechnungen erreichte das Unternehmen 2012 einen Umsatz von 5,59 Milliarden Euro – das ist ein Plus von knapp dreizehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Geschäftsführer Heribert Gondert beobachtete unter anderem einen verstärkten Verkauf von motorisierten Gartengeräten wie der Marke AL-KO oder Denqbar. Nach dem starken Wachstum 2012 fällt der Geschäftsführer für das Jahr 2013 einer eher bescheidenes Urteil: Er rechnet “mit einer moderaten Umsatzsteigerung”.

Der Konzern Hornbach-Baumarkt-AG, der europaweit 134 Bau- und Gartenmärkte in neun Ländern betreibt, übersprang laut Geschäftsbericht 2012 erstmals die Drei-Milliarden-Euro-Marke. Der Umsatzanstieg betrug 5,8 Prozent zum Vorjahr. In Bezug auf die Bruttoumsätze aller deutschen Bau- und Gartenmärkte stieg der Marktanteil Hornbach in Deutschland von 8,8 auf 9,2 Prozent. Zum Vergleich: 2011 machte der Bruttoumsatz 22,5 Milliarden Euro aus.

Des Weiteren konnte die Sagaflor AG, eine Fachhandelskooperation inhabergeführter Garten, Pflanzen- und Zoofachgeschäfte, ihren Gesamtumsatz im Jahr 2012 um knapp zehn Prozent steigern. Besonders erfolgreich verlief der Warenverkauf im Gartenbereich: Der Umsatz im Onlineshop Pflanze ist um zwanzig Prozent gewachsen.

Auch die Politik setzt auf den verstärkten Umsatzanstieg der Gartenbranche: Horst Becker, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen betonte den hohen Wirtschaftsfaktor des Gartenbaus. Er verkündete auf der Internationalen Pflanzenmesse, die Ende Januar in Essen stattfand, dass allein in Nordrhein-Westfalen der Gartenbau an Umsatz und Arbeitsplätzen eine positive Bilanz verzeichnen konnte.

Im Jahr 2013 wird sich der Umsatz der Bau- und Gartenbranche laut Prognose der BBE Handelsberatung München weiter erhöhen: Das Wachstum des Gartenmarktes soll nach Berechnungen die 16-Milliarden-Hürde überspringen. Die Handelsberatung sieht eine erhöhte Motivation und Kaufentscheidung bei den Endverbrauchern voraus.

Bild: Hagebau