ArcelorMittal Asturias, Spain, Continuous casting line,

Das ArcelorMittal Werk am Standort Asturias, Spanien. - Bild: ArcelorMittal

Um die Kosten zu reduzieren, sollen zudem die Auslieferungen aus Italien nicht so schnell steigen wie zuvor geplant, wie der Konzern am Montag mitteilte. Durch die angekündigten Maßnahmen schrumpfe die Produktion vorübergehend aufs Jahr hochgerechnet um etwa drei Millionen Tonnen, hieß es weiter.

"Wir haben uns die Entscheidung, unsere Flachstahlproduktion in Europa zu kürzen, nicht leicht gemacht", sagte der Chef des europäischen Flachstahlgeschäfts Geert van Poelvoorde laut Mitteilung. "Wir verstehen, was dies für die Mitarbeiter und die örtlichen Kommunen bedeutet, und werden an Sozialmaßnahmen arbeiten, um sie während der Produktionskürzungen zu unterstützen."

Mit den Maßnahmen reagiert ArcelorMittal laut van Poelvoorde auf die schwache Nachfrage in Europa, wo sich die Situation trotz Schutzmaßnahmen durch die Europäische Kommission durch gestiegene Importe verschärft habe. Als weitere Belastungsfaktoren kämen hohe Energiekosten und steigende CO2-Preise hinzu, so der Manager.

Ranking: Das sind die größten Stahlproduzenten in Deutschland

In Deutschland schlägt immer noch das Herz der Stahlproduktion, hier werden jährlich Millionen Tonnen von Stahl gefertigt. Welche Unternehmen die größten Stahlproduzenten hierzulande sind, zeigt unser Ranking.