Audi Werkzeugbau Presse

Im Vergleich zur aktuellen Generation wird der Unterschied deutlich: Ein herkömmliches Werkzeug erhält seine Grundstruktur und Stabilität durch eine Kreuzverrippung aus Gusseisen. Die Rippenanordnung wird auf das zu fertigende Blechteil angepasst. - (Bild: Audi)

Die neuen Werkzeuge, die bereits im Presswerk in Ingolstadt zum Einsatz kommen, sind bis zu acht Tonnen leichter als herkömmliche, die ausschließlich aus Gusseisen gefertigt werden und ein Gewicht von bis zu 45 Tonnen haben. Ausschlaggebend für das geringere Gewicht ist dabei eine ideale Mischung und Verteilung der Materialien Gusseisen, Aluminium und Kunststoff.

"Mit der Leicht und Mischbauweise setzen wir neue Maßstäbe im Audi Werkzeugbau", sagt Michael Breme, Leiter des Audi-Werkzeugbaus. Die neuen Werkzeuge ermöglichen eine schnellere, präzisere Blechteilebearbeitung, haben weniger Verschleiß und sind trotz reduziertem Gewichts deutlich stabiler. Insgesamt erreicht Audi durch den Einsatz der neuen Werkzeuge eine Energieersparnis von gut zehn Prozent.

Video zur neuen Werkzeuggeneration auf der nächsten Seite!

Michael Breme
Michael Breme: "Mit der Leicht und Mischbauweise setzen wir neue Maßstäbe im Audi Werkzeugbau." - (Bild: Audi)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?