Baumaschinenkran

Baumaschinen werden immer vernetzter. Damit Maschinenbauer ihre Kundendaten nicht an IT-Konzerne verlieren, fordert IG-Metall, mehr auf IT-Fortbildung zu setzen. - Bild: Pixabay

Die Transformation in der Bau-Branche gelinge nur, "wenn die Unternehmen weiterbilden und eine qualifizierte Personalentwicklung betreiben. Doch daran hapert es", sagte Lemb vor der Vorstellung eines Branchenreports seiner Gewerkschaft am Mittwoch in München. Eine Umfrage unter Betriebsräten zeige, dass "Gut die Hälfte der Befragten findet, dass eine solche vorausschauende Personalpolitik nicht oder nur in Ansätzen vorhanden ist."

Baubranche ist Indikator für unsere Wirtschaftsleistung

Ministerpräsident Markus Söder, der die diesjährige Bauma besuchte, sagte bei der Eröffnung der Messe: "Hochinnovative und imposante Baumaschinen aus der ganzen Welt zeigen den Fortschritt der Baubranche, die neuesten Maschinen arbeiten sogar vollelektronisch und emissionsfrei. Die Baubranche ist der Indikator für unsere wirtschaftliche Leistungsfähigkeit"

Die deutsche Baumaschinen-Industrie beschäftigt rund 41.000 Mitarbeiter, der Großteil der Maschinen wird exportiert. Um die Maschinen auf der Baustelle herstellerübergreifend vernetzen und Daten austauschen zu können, entstünden immer mehr Plattformen, erklärte Lemb. Bei den internen Prozessen in den Betrieben gehe die Digitalisierung aber "vergleichsweise schleichend voran". Wenn die Maschinenbauer die Schnittstellen zu den Kunden nicht nutzten, droht ihnen aus Sicht der IG Metall "langfristig das gleiche Schicksal wie den Handyanbietern".

  • bauma Geländeübersicht

    "Wir bauen hier alle drei Jahre eine kleine Stadt", fasst Rolf Tischer, Leiter des Zentralbereich Messeservice bei der Messe München, den Aufbau der XXL-Messe zusammen. Das Gesamtergebnis können die 3.700 Aussteller und 600.000 Besucher vom 8. bis zum 14. April in München live erleben. - Bild: Messe München

  • Bauma Kran

    Eine Messe im XXL-Format: Die Bauma 2019 belegt eine Fläche von 614.000 Quadratmetern. Das sind 100 Fußballfelder. Damit hat die größte Messe der Welt noch einmal um 9.000 Quadratmeter zugelegt. - Bild: Messe München

  • bauma Außengelände

    Der offizielle Aufbau im Freigelände startete bereits am 4. März. Die 18 Hallen füllen sich erst rund zwei Wochen vor Messestart. Für Aussteller mit großen, aufwändigen Standbauten gab es jedoch die Möglichkeit eines vorgezogenen Aufbaus. - Bild: Messe München

  • bauma kranraupe

    Schwerstarbeit: Die beiden Seitenträger, die "Raupenketten", wiegen jeweils 54 Tonnen. Jedes Teil ist 9 Meter lang und 2,5 Meter hoch. Zusammengesetzt wird der Bagger am Ende die Größe eines Einfamilienhauses haben. - Bild: Messe München

  • bauma Liebherr Kran

    So begann die Liebherr-International Deutschland GmbH als erster Aussteller bereits im November 2018 mit der Konstruktion ihres dreistöckigen Messestands. - Bild: Messe München

  • bauma Riesenrad

    Die Wacker Neuson Group hat dieses Jahr ein Riesenrad im Gepäck. In nur zwei Tagen stand das Rad. - Bild: Messe München

  • bauma riesenradaufbau

    In den 24 Wagons werden je vier bis sechs Personen Platz finden und den Ausblick über die weltweit größte Messe aus 40 Metern Höhe genießen können. - Bild: Messe München

  • bauma Selfietower

    Wer das Baumaschinen-Panorama lieber auf festem Boden bestaunen möchte, für den baut die Messe München erstmals einen "Selfie-Tower". Dazu wurden 24 Container gestapelt, mit 320 Tonnen Ballast beladen und mit 600 Quadratmetern Grafikplane ummantelt. - Bild: Messe München

  • bauma Riesenkran

    Ankunft eines Hydraulik-Baggers der Komatsu Europe International N.V. Gesamtgewicht: 388 Tonnen. Ausstellungsstücke dieser Größenordnung werden mit Schwertransportern zur Bauma gebracht. Wegen ihrer "Überbreite" dürfen sie nur nachts fahren. - Bild: Messe München

  • bauma Teermaschine

    Mancherorts werden sogar Straßen eigens für die Bauma geteert, zum Beispiel im südlichen Freigelände. Wie praktisch, dass der Straßenbau ein Ausstellungssegment der bauma ist. - Bild: Messe München

  • bauma Asphaltmischanlage

    Auch riesige Asphaltmischanlagen sind vor Ort. Diese 39 Meter hohe Maschine wird die Amman Group präsentieren. Der Aufbau für die Bauma dauerte eineinhalb Monate. - Bild: Messe München

  • bauma Walze

    Feinschliff: Viele Ausstellungsstücke wurden noch eilig gereinigt, lackiert und auf Vordermann gebracht, damit sie für die Besucher strahlen. Hier eine Fräswalze der Wirtgen Group, die im Straßenbau eingesetzt wird. - Bild: Messe München