Boeing 737

Boeing hat durch die 737-Max-Krise viel an Vertrauen eingebüßt. Auf der Paris Air Show will sich das Unternehmen nun von seiner besten Seite zeigen. - Bild: SIAE 2017 - Anthony Guerra & Alex Marc

Der Flugzeugbauer Boeing hat auf der Pariser Luftfahrtmesse Kunden für 25 Langstreckenjets vom Typ 787 "Dreamliner" gefunden. Die südkoreanische Fluggesellschaft Korean Air will 20 Maschinen der Reihe kaufen, wie Boeing am Dienstag auf der Air Show in Le Bourget bei Paris mitteilte. Zehn weitere "Dreamliner"-Jets will das Unternehmen bei dem Flugzeugfinanzierer ALC leasen, der seine bestehende Order bei Boeing in diesem Zuge um fünf Jets aufstockte.

Es geht diesmal nicht um Aufträge

Für den weltgrößten Flugzeughersteller Boeing sieht es auf der Messe bisher äußerst mau aus. Am Montag, dem ersten Messetag, holte er nur eine Bestellung über zehn kleine Frachtmaschinen herein.

Der Konzern steckt derzeit in einer tiefen Krise. Nach dem Absturz zweier Mittelstreckenjets in der modernisierten Version 737 Max mit 346 Toten gilt für die Maschinen des Typs ein weltweites Flugverbot. Boeing-Chef Dennis Muilenburg hatte am Sonntag gesagt, bei der Messe gehe es für sein Unternehmen diesmal nicht um Aufträge, sondern um Bescheidenheit sowie darum, verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen.

Ranking: Die größten Fabriken der Welt

Mit einer Fläche von bis zu 6,5 Millionen Quadratmetern sind die größten Werke der Welt so groß wie eine Kleinstadt. Von Samsung bis Volkswagen - wir haben ein Ranking der 10 größten Fabriken zusammengestellt. Zum Ranking.