Ein Gebäude mit dem Schriftzug der Deutschen Bank

Die Deutsche Bank geht davon aus, dass der Ansturm auf die KfW-Kredite ab Mittwoch erfolgen wird. - Bild: strangeways70 - stock.adobe.com

| von Sarah Wieser

Die Deutsche Bank rechnet mit einem Ansturm kleinerer und mittlerer Firmen auf den KfW-Schnellkredit in der Corona-Krise. Stefan Bender, Leiter Unternehmensbank Deutschland der Deutschen Bank sagte, er rechne ab Mittwoch (15.4.) mit einer großen Nachfrage, denn Firmen können den Kredit von diesem Tag an über ihre Hausbank beantragen.

„Der KfW-Schnellkredit ist ein wichtiges Signal der Bundesregierung, dass nun auch insbesondere kleinere und besonders betroffene Unternehmen, die durch Corona in Bedrängnis gekommen sind, schnell Liquidität erhalten“, sagte Bender.

Banken und Sparkassen stehen bereit

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) betonte, der Mittelstand müsse mit aller Kraft unterstützt werden, "um als Wirtschaft insgesamt nach der Krise wieder durchstarten zu können. Der Mittelstand steht für 99,5 Prozent aller Unternehmen in Deutschland, für 60 Prozent aller Arbeitsplätze und 80 Prozent aller Ausbildungsplätze."

Die Deutsche Kreditwirtschaft teilte mit, Banken und Sparkassen stünden bereit, den Mittelstand auch im Rahmen des neuen Programms mit allen Kräften zu unterstützen.

Die Förderbank KfW und damit der Staat übernimmt 100 Prozent des Ausfallrisikos dieser Kredite. Eine lange Prüfung soll es nicht geben, die Hausbanken sollen die Anträge schnell durchwinken. Im Gegenzug für den "Kredit-Turbo" sind die Kredite mit drei Prozent höher verzinst als beim bisherigen KfW-Programm. Nach aktuellem Stand soll die Auszahlung des Geldes vom 28. April an beginnen. Banken und Sparkassen können den Kredit mit Start des Programms aber vorfinanzieren.

 

Verlängerte Kredit-Laufzeiten

Maximal gibt es für ein Unternehmen mit 11 bis 49 Mitarbeitern 500.000 Euro, für ein Unternehmen ab 50 Mitarbeitern 800.000 Euro. Die Firmen dürfen zum 31. Dezember 2019 nicht in Schwierigkeiten gewesen sein und müssen "geordnete wirtschaftliche Verhältnisse" aufweisen - das heißt: keine Insolvenzanträge und nicht bei den Steuern geschummelt. Die Firma muss zudem im Durchschnitt der vergangenen drei Jahre Gewinn gemacht haben.

In einer gemeinsamen Erklärung betonten das Wirtschafts- und das Bundesfinanzministerium sowie die KfW, es gebe über die Schnellkredite hinaus Verbesserungen beim bereits bestehenden KfW-Sonderprogramm. So werde die Laufzeit von bis zu fünf auf bis zu sechs Jahre verlängert und für Kredite bis 800.000 Euro bis zu zehn Jahre.