Erhoben wurden die Zahlen von der Universität in St. Gallen und dem Global Family Business Center of Excellence. Die Rangfolge orientiert sich an den Umsätzen von 2013.

Von einem Familienunternehmen spricht man bei einem börsennotierten Unternehmen, wenn mindestens 32 Prozent der Anteile von einer Familie kontrolliert werden, bei privaten Firmen liegen die Anteile bei mindestens 50 Prozent.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?