Kräftiges Auftragsplus in der Industrie.

Die Industrie verzeichnet ein kräftiges Auftragsplus. (Bild: anon - stock.adobe.com)

Die deutsche Industrie geht mit einem kräftigen Auftragsplus ins laufende Jahr. Die Bestellungen legten im vergangenen Jahr gegenüber dem Corona-Krisenjahr 2020 um 17,8 Prozent zu, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Das Niveau des Vor-Krisenjahres 2019 wurde um 9,3 Prozent überschritten.

Im Dezember 2021 stieg der um Preiserhöhungen bereinigte (reale) Auftragseingang im Verarbeitenden Gewerbe gegenüber dem Vormonat um 2,8 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat Dezember 2020 verzeichneten die Betriebe ein Plus von 5,5 Prozent.

Die Auftragsbücher der Industrie seien so prall gefüllt wie noch nie seit Anfang der 60er Jahre, erläuterte Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer. "Jetzt kommt es darauf an, dass sich die Lieferengpässe entspannen, um eine Erholung der Industrieproduktion zu ermöglichen." Wegen Lieferengpässen und Materialmangel können viele Unternehmen in Deutschland die Aufträge nicht im gewohnten Tempo abarbeiten. Das dämpft die Produktion.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa