| von Karoline Kopp
Aktualisiert am: 11. Apr. 2018
Bild: Pixabay
Bild: Pixabay

Industrielle Hersteller müssen zu aktiveren Akteuren in der Technologiebranche werden und Expertise außerhalb ihrer eigenen Industrie suchen.

Nur so können sie Datenanalyse- und Software-Lösungen entwickeln, mit denen sie in der Industrie 4.0-Umgebung bestehen können. Solche Partnerschaften sind dringend notwendig, weil Start-ups bereits begonnen haben, auf dem industriellen Fertigungsmarkt Marktanteile im Internet of Things-Spektrum (IoT) zu besetzen. Der Aufbau eigener Fähigkeiten würde in vielen Fällen zu lange dauern und teils auch an der Verfügbarkeit von qualifizierten Mitarbeitern scheitern. Aber diese Allianzen sind nicht ohne Risiko und sollten deshalb genau geprüft werden. Führungskräfte müssen eine enge Zusammenarbeit mit strategischen Partnern gegen die erforderliche Flexibilität bei der Vertragsgestaltung und der Auswahl weiterer Kooperationen aufrechnen. Angesichts der rasanten technologischen Fortschritte besteht auch die Gefahr, dass eine Partnerschaft beendet wird, weil zwei kooperierende Unternehmen plötzlich erkennen, dass sie zu Konkurrenten geworden sind und um die gleichen Kunden kämpfen.