Rolly Royce

Die Antriebsspezialisten von Rolls-Royce kooperieren in Sachen IoT mit Tata Consultancy Services. - Bild: Rolls Royce

| von Stefan Weinzierl

So will Rolls-Royce Innovationen in sämtlichen Geschäftsbereichen umsetzen, neue Produkte und Services entwickeln sowie effektiver mit Partnern und Kunden zusammenarbeiten. Laut einer Mitteilung soll bei Rolls-Royce so durch die Partnerschaft die Vision „Digital First“ vorantreiben und damit einen höheren Mehrwert für Kunden schaffen, bestehende Services verbessern, Entwicklungs- und Bereitstellungszeiten verkürzen sowie neue Wachstumsfelder erschließen.

„Die Kooperation ist ein gutes Beispiel dafür, wie Innovationen auf Basis von Daten entstehen“, sagt Neil Crockett, Chief Digital Officer bei Rolls-Royce. „Wir erwarten sowohl kurz- als auch langfristige Vorteile durch die Zusammenarbeit mit Partnern und Kunden auf der IoT-Plattform von TCS. Dadurch können wir von den Vorteilen von datengetriebener Innovationen profitieren, wie die schnellere Nutzung von Künstlicher Intelligenz im industriellen Umfeld sowie weiterer Möglichkeiten.“ 

Für die digitale Transformation von Rolls-Royce kommt laut Mitteilung die Platform-as-a-Service-Lösung (PaaS) von TCS zum Einsatz. Mit der TCS Connected Universe Platform können demnach Anwendungen für das Internet der Dinge schneller entwickelt und eingeführt werden. „Die Services und Lösungen der Connected Universe Platform von TCS bieten Rolls-Royce zahlreiche Möglichkeiten, Produkte und Services einfacher zu entwickeln, einzusetzen und und auf den Markt zu bringen“, sagt Rajesh Gopinathan, Chief Executive Officer und Managing Director bei Tata Consultancy Services. 

Zusätzlich werden TCS und Rolls-Royce im indischen Bangalore ein Innovationszentrum für Analytics und agile Anwendungen eröffnen, hieß es. Im kürzlich eröffneten Delivery Center in Großbritannien arbeitet TCS ausschließlich für Rolls-Royce und unterstützt das Unternehmen von weiteren Standorten in Deutschland, Skandinavien, Kanada und Singapur.

TCS