Airport Frankfurt

Blick auf den Frankfurter Flughafen. - Bild: DLR

Um lediglich 1,5 Prozent konnten die weltweiten Flugbewegungen im Passagierflugverkehr in einem Juni noch zulegen: von 3,3 Millionen im Juni 2018 auf nun knapp 3,4 Millionen im Juni dieses Jahres. Dies zeigt der aktuelle Global Aviation Monitor (GAM) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), der 3500 Flughäfen und 850 Fluggesellschaften weltweit erfasst. Für Deutschland zeigt die Studie sogar einen Rückgang des Flugverkehrs um 1,7 Prozent.

Top 3 des Luftverkehrsmarkts: Asien, Nordamerika, Europa

Mit mehr als einer Million Starts pro Monat ist Asien seit mehreren Jahren der weltweit größte Markt im globalen Luftverkehr. Rund 30 Prozent aller Flüge werden hier abgewickelt. Nach Jahren des starken Anstiegs wächst die Zahl der Flugbewegungen des aufstrebenden Kontinents gegenüber dem Vorjahr aber nur noch um zwei bis drei Prozent.

"Die nachlassende Wachstumsdynamik in Asien wirkt sich besonders stark auf die weltweit nachlassenden Zuwachs an Flügen und Flugverbindungen aus", erklärt Studienleiter Dr. Peter Berster vom DLR-Institut für Flughafenwesen und Luftverkehr in Köln. "Die zunehmenden wirtschaftlichen Unsicherheiten spielen hier eine wesentliche Rolle."

  • Platz 10: Mit 30,97 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz in 2017 rangiert der US-Konzern ‚General Dynamics‘ auf Platz 10 der Rangliste. Das Unternehmen ist als Rüstungshersteller bekannt und hat beispielsweise Kampfflugzeuge, aber auch Panzer, U-Boote, Militär-Satelliten sowie Waffen im Portfolio. Hauptsitz des Konzerns ist in West Falls Church, Virginia.

    Platz 10: Mit 30,97 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz in 2017 rangiert der US-Konzern ‚General Dynamics‘ auf Platz 10 der Rangliste. Das Unternehmen ist als Rüstungshersteller bekannt und hat beispielsweise Kampfflugzeuge, aber auch Panzer, U-Boote, Militär-Satelliten sowie Waffen im Portfolio. Hauptsitz des Konzerns ist in West Falls Church, Virginia. – Bild: General Dynamics

  • Platz 9: Auf 34,07 Milliarden US-Dollar Umsatz im Jahr 2017 – und somit Platz 9 im Ranking - brachte es das chinesische Unternehmen ‚China Aerospace Science & Industry‘, besser bekannt unter dem Namen CASIC. Die staatseigene Firma wird direkt von der chinesischen Zentralregierung verwaltet und kontrolliert. Die größten Aufträge erhält das Unternehmen über das chinesische Raumfahrtprogramm. CASIC stellt regelmäßig auf der Hannover Messe aus. Im Jahr 2017 zeigten die Chinesen dort eine sogenannte Leuchtturm-Panoramakamera (siehe Bild). Sie verfügt laut Hersteller über einzigartige optische Abbildungsprinzipien sowie fortschrittliche Künstliche-Intelligenz-Algorithmen. Mit der Kamera lassen sich somit verdächtige Objekte analysieren und lokalisieren.

    Platz 9: Auf 34,07 Milliarden US-Dollar Umsatz im Jahr 2017 – und somit Platz 9 im Ranking - brachte es das chinesische Unternehmen ‚China Aerospace Science & Industry‘, besser bekannt unter dem Namen CASIC. Die staatseigene Firma wird direkt von der chinesischen Zentralregierung verwaltet und kontrolliert. Die größten Aufträge erhält das Unternehmen über das chinesische Raumfahrtprogramm. CASIC stellt regelmäßig auf der Hannover Messe aus. Im Jahr 2017 zeigten die Chinesen dort eine sogenannte Leuchtturm-Panoramakamera (siehe Bild). Sie verfügt laut Hersteller über einzigartige optische Abbildungsprinzipien sowie fortschrittliche Künstliche-Intelligenz-Algorithmen. Mit der Kamera lassen sich somit verdächtige Objekte analysieren und lokalisieren. – Bild: CASIC

  • Platz 8: Den 8. Platz belegt mit einem Jahresumsatz von 34,25 Milliarden US-Dollar in 2017 die ‚China Aerospace Science & Technology‘, kurz CASC. Die vom chinesischen Staat geführte Unternehmensgruppe hat das chinesische Weltraumprogramm als Hauptauftraggeber. Da verwundert es nicht, dass der Konzern auf jegliche Art von Raumfahrt-Zubehör spezialisiert ist. – Bild: CASC

    Platz 8: Den 8. Platz belegt mit einem Jahresumsatz von 34,25 Milliarden US-Dollar in 2017 die ‚China Aerospace Science & Technology‘, kurz CASC. Die vom chinesischen Staat geführte Unternehmensgruppe hat das chinesische Weltraumprogramm als Hauptauftraggeber. Da verwundert es nicht, dass der Konzern auf jegliche Art von Raumfahrt-Zubehör spezialisiert ist. – Bild: CASC

  • Platz 7: Ganze 44,79 Milliarden US-Dollar Umsatz konnte die ‚China South Industries Group‘ – auch bekannt als ‚China Ordnance Equipment Group Corporation‘ – im Jahr 2017 generieren. Im Ranking liegt die Firma damit auf Platz 7. Der chinesische Staatskonzern wurde 1999 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Peking. Das Unternehmen ist unter anderem auf opto-elektronische Produkte spezialisiert, die in Flugzeugen verbaut werden. Auf dem Bild zu sehen ist der Besuch des stellvertretenden Premierministers von Russland, Dmitry Rogozin, in der neu eröffneten Fabrik in Yuzui. An diesem Standort baut der Staatskonzern Autos. – Bild: China South Industries Group

    Platz 7: Ganze 44,79 Milliarden US-Dollar Umsatz konnte die ‚China South Industries Group‘ – auch bekannt als ‚China Ordnance Equipment Group Corporation‘ – im Jahr 2017 generieren. Im Ranking liegt die Firma damit auf Platz 7. Der chinesische Staatskonzern wurde 1999 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Peking. Das Unternehmen ist unter anderem auf opto-elektronische Produkte spezialisiert, die in Flugzeugen verbaut werden. Auf dem Bild zu sehen ist der Besuch des stellvertretenden Premierministers von Russland, Dmitry Rogozin, in der neu eröffneten Fabrik in Yuzui. An diesem Standort baut der Staatskonzern Autos. – Bild: China South Industries Group

  • Platz 6: Der US-Konzern Lockheed Martin konnte im Jahr 2017 einen Umsatz von 51,05 Milliarden US-Dollar erzielen. Dies beschert dem Unternehmen Platz 6 in der Rangliste. Das Unternehmen entwickelt Produkte für die zivile und militärische Luft- und Raumfahrt. Den größten Anteil seines Umsatzes erwirtschaftet Lockheed Martin mit Aufträgen der US-Regierung. Zum Produktportfolio gehören zum Beispiel Waffensysteme für Helikopter. – Bild: Lockheed Martin

    Platz 6: Der US-Konzern Lockheed Martin konnte im Jahr 2017 einen Umsatz von 51,05 Milliarden US-Dollar erzielen. Dies beschert dem Unternehmen Platz 6 in der Rangliste. Das Unternehmen entwickelt Produkte für die zivile und militärische Luft- und Raumfahrt. Den größten Anteil seines Umsatzes erwirtschaftet Lockheed Martin mit Aufträgen der US-Regierung. Zum Produktportfolio gehören zum Beispiel Waffensysteme für Helikopter. – Bild: Lockheed Martin

  • Platz 5: Auf den 5. Platz im Ranking hat es die ‚Aviation Industry Corp. of China‘ – auch bekannt als AVIC - geschafft. Basis dafür war ein Umsatz von 59,26 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017. Der chinesische Staatskonzern wird von Tan Ruisong  (siehe Bild) geleitet. Spezialisiert ist das Unternehmen auf die Bereiche Flugzeugbau und Rüstungsindustrie. – Bild: AVIC

    Platz 5: Auf den 5. Platz im Ranking hat es die ‚Aviation Industry Corp. of China‘ – auch bekannt als AVIC - geschafft. Basis dafür war ein Umsatz von 59,26 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017. Der chinesische Staatskonzern wird von Tan Ruisong (siehe Bild) geleitet. Spezialisiert ist das Unternehmen auf die Bereiche Flugzeugbau und Rüstungsindustrie. – Bild: AVIC

  • Platz 4: Mit ganzen 59,84 Milliarden US-Dollar Umsatz im Jahr 2017 gebührt dem US-amerikanischen Unternehmen ‚United Technologies‘ Platz 4 auf der Rangliste. Der Konzernbereich ‚UTC Aerospace Systems‘ produziert Komponenten für Luft- und Raumfahrt. Dazu gehören auch Systeme zur Elektroversorgung von Flugzeugen (siehe Bild). Das Tochterunternehmen ‚Pratt & Whitney‘ wiederum ist auf Flugzeugturbinen, Gasturbinen und Raketenantriebe spezialisiert. – Bild: United Technologies

    Platz 4: Mit ganzen 59,84 Milliarden US-Dollar Umsatz im Jahr 2017 gebührt dem US-amerikanischen Unternehmen ‚United Technologies‘ Platz 4 auf der Rangliste. Der Konzernbereich ‚UTC Aerospace Systems‘ produziert Komponenten für Luft- und Raumfahrt. Dazu gehören auch Systeme zur Elektroversorgung von Flugzeugen (siehe Bild). Das Tochterunternehmen ‚Pratt & Whitney‘ wiederum ist auf Flugzeugturbinen, Gasturbinen und Raketenantriebe spezialisiert. – Bild: United Technologies

  • Platz 3: Den 3. Platz im Ranking belegt ein chinesisches Unternehmen. Ganze 64,65 Milliarden US-Dollar Umsatz hat die sogenannte ‚China North Industries Group‘ im Jahr 2017 erwirtschaftet. Besser bekannt ist das Unternehmen unter seinem englischen Namen Norinco. Entwickelt werden im Konzern unter anderem opto-elektronische Geräte, aber auch Waffensysteme für die Luftfahrt sowie Fahrzeuge für Militäroperationen (siehe Bild). – Bild: Norinco

    Platz 3: Den 3. Platz im Ranking belegt ein chinesisches Unternehmen. Ganze 64,65 Milliarden US-Dollar Umsatz hat die sogenannte ‚China North Industries Group‘ im Jahr 2017 erwirtschaftet. Besser bekannt ist das Unternehmen unter seinem englischen Namen Norinco. Entwickelt werden im Konzern unter anderem opto-elektronische Geräte, aber auch Waffensysteme für die Luftfahrt sowie Fahrzeuge für Militäroperationen (siehe Bild). – Bild: Norinco

  • Platz 2: Das weltweit zweitgrößte Unternehmen in der Luft- und Raumfahrt kommt aus Europa: stolze 75,26 Milliarden US-Dollar Umsatz erzielte die Airbus Group im Jahr 2017. Entstanden ist der Konzern – der sich selbst als europäisches Unternehmen bezeichnet -  aus einer Fusion der deutschen DASA, der französischen Aerospatiele-Matra und der spanischen CASA. Hauptsitz ist in Leiden in den Niederlanden. Die Konzernzentrale befindet sich in Toulouse, Frankreich. – Bild: Airbus

    Platz 2: Das weltweit zweitgrößte Unternehmen in der Luft- und Raumfahrt kommt aus Europa: stolze 75,26 Milliarden US-Dollar Umsatz erzielte die Airbus Group im Jahr 2017. Entstanden ist der Konzern – der sich selbst als europäisches Unternehmen bezeichnet - aus einer Fusion der deutschen DASA, der französischen Aerospatiele-Matra und der spanischen CASA. Hauptsitz ist in Leiden in den Niederlanden. Die Konzernzentrale befindet sich in Toulouse, Frankreich. – Bild: Airbus

  • Platz 1: Deutlich auf Platz 1 liegt der Boeing-Konzern. Mit 93,39 Milliarden US-Dollar Umsatz im Jahr 2017 erwirtschaftete das US-amerikanische Unternehmen rund 18 Milliarden mehr als sein Konkurrent Airbus. Spezialisiert ist die Firma auf militärische und zivile Flugzeuge. Die Unternehmenszentrale ist in Chicago, Illinois, angesiedelt. – Bild: Boeing.

    Platz 1: Deutlich auf Platz 1 liegt der Boeing-Konzern. Mit 93,39 Milliarden US-Dollar Umsatz im Jahr 2017 erwirtschaftete das US-amerikanische Unternehmen rund 18 Milliarden mehr als sein Konkurrent Airbus. Spezialisiert ist die Firma auf militärische und zivile Flugzeuge. Die Unternehmenszentrale ist in Chicago, Illinois, angesiedelt. – Bild: Boeing.

Nur noch geringes Wachstum in Nordamerika

Auf dem zweiten Platz folgt Nordamerika mit einem Gesamtanteil am weltweiten Luftverkehr von 27 Prozent. Schon seit einiger Zeit sind dort nur noch geringe Wachstumsraten zwischen zwei und drei Prozent zu beobachten. Europa liegt mit 832 Tausend Starts pro Monat und einem Anteil von 24,7 Prozent weltweit auf Platz drei.

In den letzten beiden Jahren ist der europäische Markt von zunächst fünf Prozent Wachstum auf inzwischen nur noch 1,2 Prozent abgerutscht. "In Deutschland folgten dem Rückgang 2017 durch die Air-Berlin-Pleite hohe Wachstumsraten im Jahr 2018", erklärt Berster. "Dadurch konnte die entstandene Lücke wieder gefüllt werden." Mittlerweile liegen die aktuellen Werte mit 87,9 Tausend Starts pro Monat rund 1,7 Prozent unter den 89,4 Tausend monatlichen Starts vom Juni 2018.

Für das dritte Quartal 2019 prognostiziert die DLR-Studie auf europäischer und globaler Ebene ein weiter verhaltenes Wachstum bei den Flugbewegungen zwischen einem und zwei Prozent. In Deutschland erwarten die Wissenschaftler eher eine weitere Stagnation.

Deutlich mehr Flüge in Düsseldorf und Stuttgart

Einige größere Flughäfen in Deutschland entwickeln sich gegen den Trend: Im Juni 2019 haben die Flughäfen Düsseldorf und Stuttgart zwischen zwei und vier Prozent mehr Flüge abgewickelt als noch im Vorjahr. Dieser Anstieg geht vor allem auf den starken Ausbau der Angebote von Eurowings und Easyjet in Düsseldorf und von Laudamotion und Easyjet in Stuttgart zurück. Auch der Flughafen Köln-Bonn profitiert von der Offensive des britischen Low Cost Carriers Easyjet, musste jedoch auch Rückgänge beispielsweise bei Flybe hinnehmen.

Ein Negativtrend ist hingegen an einigen kleineren Flughäfen wie Weeze oder Frankfurt-Hahn festzustellen. Der Rückzug Ryanairs von den kleineren Standorten führt hier zu schrumpfenden Flugbewegungen. "Wir bemerken, dass sich einige Low Cost Carrier verstärkt auf größere Standorte konzentrieren und sich von den kleinen Flughäfen mehr und mehr zurückziehen", sagt Berster.

Märkte und Handel für den deutschen Maschinenbau

Mehr Informationen, Expertenwissen und die neuesten Trends erfahren Sie in der Fokus-Konferenz „Märkte“ auf dem 11. Deutschen Maschinenbau-Gipfel am 15. und 16. Oktober 2019 in Berlin: Sekundärsanktionen, China, ASEAN, Europa, Entsenderrichtlinie, Future Business - neue Felder, Trends der Zukunft und vieles mehr.

JETZT INFORMIEREN: www.maschinenbau-gipfel.de

Größte Airlines kommen aus den USA

Gemessen an der Anzahl der Flugbewegungen ist American Airlines mit mehr als 200 Tausend Starts im Juni 2019 die größte Fluggesellschaft der Welt, gefolgt von Delta Air Lines und United Airlines, die in der Vergangenheit alle durch Übernahmen anderer Gesellschaften stark gewachsen sind. Auf den Plätzen vier, fünf und acht folgen die Low Cost Carrier Southwest Airlines, Ryanair und Easyjet.

Dazwischen befinden sich auf den Rängen sechs und sieben die großen asiatischen Airlines China Eastern und China Southern. Mit IndiGo, Jetblue und Azul zählen weitere Low Cost Carrier aus den verschiedenen Kontinenten zu den 25 größten Fluggesellschaften der Welt.

Das sind die 10 größten deutschen Rüstungsunternehmen

Politiker wie Putin, Trump & Co lassen mit ihren Drohgebärden das Bedürfnis der Staaten nach Selbstschutz weltweit ansteigen. Auch der Rüstungsindustrie in Deutschland beschert das volle Auftragsbücher. Diese zehn Unternehmen zählen zu den größten deutschen Waffenschmieden. Klicken Sie sich durch!