Mann steht unter einer Glaskuppel geschützt vor dem Einschlag einer großen Stahlkugel

Krieg und Wirtschaftskrise sehen Unternehmer aktuell als größte Bedrohung. Um den Wohlstand in Europa und Deutschland nicht zu gefährden, müssten die Unternehmen krisensicher aufgestellt werden. (Bild: alphaspirit - stock.adobe.com)

Kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland gehen mehrheitlich davon aus, dass ihre Geschäftstätigkeit künftig öfter durch Krisen beeinträchtigt wird. Bei einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov, die vom Hamburger B2B-Marktplatz Visable in Auftrag gegeben wurde, nannten 25 Prozent eine Wirtschaftskrise und 24 Prozent den Krieg als größte Bedrohung für die Geschäftstätigkeit ihres Unternehmens. Mehr als zwei Drittel (68 Prozent) der Befragten befürchten, dass es Krisen dieser Größenordnung in den nächsten drei Jahren noch häufiger (44 Prozent) oder viel häufiger (24 Prozent) geben wird.

Bei den möglichen Krisenszenarien spielt die Covid-19-Pandemie nur noch eine untergeordnete Rolle. Nur noch elf Prozent der Befragten sehen in Corona die derzeit größte Bedrohung. Damit liegt die Pandemie sogar noch knapp hinter Cyberattacken (ebenfalls elf Prozent). Nach Angaben der befragten Personen mit Entscheidungsbefugnis sind die Krisenszenarien nicht nur abstrakt, sondern lassen sich auch an den Bilanzzahlen ablesen. 35 Prozent sagten, dass ihr Unternehmen seit Anfang 2021 bis zu einem Viertel des Umsatzes durch die großen Krisen eingebüßt hat. Fast jedes fünfte Unternehmen (18 Prozent) hat nach eigenen Angaben sogar noch höhere Umsatzverluste erlitten.

Peter F. Schmid, CEO von Visable, betonte, die kleinen und mittelständischen Unternehmen hätten gerade richtig zu kämpfen. "Auf eine Krise folgt die nächste. Zentrales Thema für die nächsten Jahre wird sein, unseren Mittelstand krisenfest zu machen." Sonst sei der Wohlstand in ganz Deutschland und in Europa bedroht.

dpa

Das sind die Industrietrends 2021

Bild: littlewolf1989 - stock.adobe.com

Was sind die Trends für 2021? Wie schätzt die Industrie die wirtschaftliche Lage ein? PRODUKTION hat beim VDMA, VDW, ZVEI und den Unternehmen ZF und Ceratizit nachgehakt. Wir wollten wissen:

Welche Schulnote würden Sie der Konjunktur für das Jahr 2021 geben? Was erwarten Sie von der neuen US-Regierung für die deutsch-amerikanischen Handelsbeziehungen? Die Antworten gibt es hier. 

Wie hat Corona die Zusammenarbeit innerhalb der Unternehmen verändert? Hier geht es zum zweiten Teil der Industrietrends.

Werden die Firmen Lieferketten infolge des Corona-bedingten Zusammenbruchs der Supply Chains dauerhaft anpassen? Werden die Lieferketten wieder regionaler? Alles zum Thema Lieferketten lesen Sie hier.

(Bild: littlewolf1989 - stock.adobe.com)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?