Gruppenbild GREEN DAY bei LK Metallwaren

Rundum zufrieden mit dem GREEN DAY bei LK Metallwaren waren Besucher und Mitarbeiter. - Bild: Christina Karge

| von Sebastian Moser

"Gemeinsam mit dem Kunden neue Potenziale auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit erschließen" – unter dieses Motto konnte man den GREEN DAY am 20. September bei LK Metallwaren im fränkischen Schwabach stellen. Viele Interessenten sind der Einladung gefolgt und informierten sich über neue Lösungen rund um die Themen Hallenheizung, Wasseraufbereitung, Schallschutz und Prozesstechnik.

LK Metallwaren hatte mit dem Motto ins Schwarze getroffen, denn vorbei sind die Zeiten, in denen Nachhaltigkeit lediglich ein Lippenbekenntnis war. Die öffentlichen Diskussionen und der Erfolg der Klimaaktivistin Greta Thunberg zeigen es deutlich: Jetzt ist die Zeit, um zu handeln!

Konkrete und schnell umsetzbare Lösungen schützen die Umwelt

Der Schlüssel sind allerdings keine abgehobenen und realitätsfernen Diskussionen, sondern konkrete und schnell umzusetzende Lösungen. Genau darüber haben sich die Besucher des GREEN DAY bei LK Metallwaren informiert. Und es hat sich gelohnt: "Unsere Gäste waren sehr überrascht, dass sich mit unseren Lösungen Einsparpotenziale zwischen zwanzig und sechzig Prozent mit relativ geringem Aufwand erschließen lassen", berichtete Geschäftsführer Ferdinand Ehard.

Das gelte sowohl für teilweise regenerativ betriebene Hallenheizungen als auch für die Aufbereitung von Industrieabwässern in einem Kreislauf. Dabei bietet LK Metallwaren nachhaltige Lösungen nicht nur seinen Kunden an, sondern lebt dieses Motto selbst: "Nachhaltigkeit ist in unserem Qualitätsmanagementsystem hinterlegt. Wir leben diese Prozesse von der Entwicklung bis hin zur Auslieferung des Produkts", erklärt Ferdinand Ehard.

Die Idee zum GREEN DAY kam Ferdinand Ehard, weil das breit aufgestellte mittelständische Unternehmen bisher häufig nur in einem Geschäftsfeld mit den Kunden in Kontakt kam. "Wir wollten unseren Kunden im Rahmen einer gemeinsamen Präsentation unserer Erzeugnisse zeigen, dass wir für viele Fälle die passende Lösung liefern können", erklärt Ferdinand Ehard.

Und die Besucher nutzten diese Möglichkeit ausgiebig: So kam es in den Firmenhallen zu vielen angeregten Diskussionen zwischen Interessenten und den Fachleuten des Unternehmens LK Metallwaren. Ferdinand Erhard: „Wir waren positiv von den kompetenten Fragestellungen der Besucher überrascht“, resümierte der Firmenchef sichtlich erfreut.

Gewinnorientiertes Wirtschaften und Nachhaltigkeit passen gut zusammen

Ferdinand Ehard, Geschäftsführer LK Metallwaren
Ferdinand Ehard, Geschäftsführer bei LK Metallwaren, erklärte den Besuchern persönlich die vielen Innovationen seines Unternehmens. - Bild: Christina Karge

Gewinnorientiertes Wirtschaften und der Schutz der Ressourcen und der Umwelt sind dabei für Ferdinand Ehard keine Gegensätze – im Gegenteil: "Nachhaltige Prozesse sind besonders wirtschaftlich. Sie helfen dabei, Materialien und Energie einzusparen. Das zahlt sich mittel- und langfristig immer aus", ist Ferdinand Erhard überzeugt.

Angetan waren die Besucher auch von dem modernen Maschinenpark in den Hallen des Unternehmens LK Metallwaren. So gab es neueste Blechbearbeitungsmaschinen des Herstellers Trumpf live zu sehen. "LK Metallwaren ist ein grundsolider klassischer Mittelständler mit engagierten Mitarbeitern und einer attraktiven Lösungspalette", lautete das Fazit von Christina Karge, die den verlag moderne industrie vertrat. Auch für das leibliche Wohl von Besuchern und Mitarbeitern war bestens gesorgt: Am Food Truck des verlags moderne industrie gab es leckere Burger und Donuts.

Video: GREEN DAY bei LK Metallwaren