Novelis, einer der Marktführer im Bereich Aluminiumwalzen und -recycling, hat mit dem Aufbau eines regionalen Customer Solution Center (CSC) in Europa begonnen. In der zweiten Jahreshälfte 2019 sollen am Automobilstandort Stuttgart im Zusammenspiel mit der Automobilindustrie innovative Lösungen für die nächste Generation des Fahrzeugdesigns
entwickelt werden, wie das Unternehmen mitteilte.

Insbesondere stehen sichere, gewichtsoptimierte und höherfeste Aluminiumleichtbaulösungen für spezifische Karosserieanwendungen im Fokus. Dem Entwicklerteam steht dabei bereits in der Konstruktions- und Designphase eine neuartige Umgebung zur Verfügung, in der Produktkonzepte einschließlich der Kundenprozesse und integrierter Lieferketten durchgängig designt und simuliert werden können – auch in Bezug auf Elektrifizierung und autonomes Fahren.

Enge Zusammenarbeit der Entwicklungsstandorte

"Die Automobilindustrie in Europa durchläuft außerordentliche Veränderungen mit sich rasch wandelnden Anforderungen an Konstruktion, Design und Materialien", kommentiert Michael Hahne, Vice President Automotive von Novelis Europe. "Mit unserem neuen Customer Solution Center wollen wir diesen Anforderungen besser gerecht werden und ein noch engerer und
integrierter Partner für unsere Kunden bereits während der Konzeptentwicklung für zukünftige Fahrzeuggenerationen sein. "

Das neue CSC wird zudem eng mit den bestehenden Forschungs- und Entwicklungs-Teams in Sierre, Schweiz, sowie den verschiedenen Produktionsstandorten, wie Nachterstedt, zusammenarbeiten. Novelis Sierre ist führender Standort in Europa bei der Entwicklung von Aluminiumblech für die Automobilindustrie.

Darüber hinaus ist das CSC als Teil des weltweiten Novelis-Netzwerks mit Zentren in Nordamerika und China darauf ausgelegt, kundenspezifische Lösungen rund um den Globus anbieten zu können. Leiter des CSC wird Dr. Axel Förderreuther, Director Customer Solution Center, Novelis Europe, und branchenbekannter Experte für Material, Karosseriebau und Leichtbaudesign.

"Idealerweise sind wir bereits in der Konzeptionsphase eng eingebunden"

Bild: Novelis

Michael Hahne, Vice President Automotive von Novelis Europe, im Interview mit 'Produktion'.

Herr Hahne, Sie sagen „Dem Entwicklerteam steht dabei bereits in der Konstruktions- und Designphase eine neuartige Umgebung zur Verfügung, in der Produktkonzepte einschließlich der Kundenprozesse und integrierter Lieferketten durchgängig designt und simuliert werden können.“ Können Sie das bitte weiter konkretisieren? Welche Techniken kommen dabei zum Einsatz?

Dabei handelt es sich vor allem um den Einsatz von CAE Software zur Analyse und Design. Vor allem werden CAD Simulationen - beispielsweise zur Simulation von Umformung und Crash Performance - eingesetzt, um den OEM der Konstruktions- und Designphase die nötigen Daten zu liefern oder in Zusammenarbeit zu komplementieren.

Welchen Stellenwert werden höherfeste Aluminiumleichtbaulösungen zukünftig in der Automobilindustrie aus Ihrer Sicht spielen? Warum wird deren Bedeutung steigen?

Wir sehen in einer aluminium-intensiven Bauweise ein Potential von ca. 30 Prozent des Gewichts für hochfeste Aluminiumgüten (bezogen auf die komplette Karosserie mit Türen & Klappen). Als Werkstoffklasse sind diese  Aluminiumgüten das Äquivalent zu Giga-Pascal Stählen. Multimaterialbauweisen verursachen stets höhere Aufwendungen und Kosten für zusätzliche Fügemethoden und Korrosionsschutz. Hochfeste Aluminiumgüten können dieselbe Performance und Sicherheit in vergleichbaren Querschnitten realisieren wie in Stahl – jedoch ein Drittel leichter. Anwendungen von höchstfesten Stählen zum Beispiel in Aluminiumtüren können homogen in Aluminium hergestellt und sehr einfach recycelt werden. Auch die Probleme mit unterschiedlichen Wärmeausdehnungskoeffizienten (Delta-Alpha) werden komplett vermieden.

In welcher Phase der Entwicklung eines Autos beginnt typischerweise die Zusammenarbeit von Novelis mit einem OEM bzw. Tier-1?

Idealerweise sind wir bereits in der Konzeptionsphase eng eingebunden, welche um in der Regel um die fünf Jahre vor Produktionsstart beginnt. Unsere Ingenieure und Metallurgen arbeiten eng mit den Entwicklungsteams unserer Kunden zusammen, um mit sicherzustellen, dass die nächste Fahrzeuggeneration gebaut wird, um die Eigenschaften von Aluminium zu maximieren. Genau genommen sind 40 Prozent aller Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen bei Novelis der Schaffung innovativer Lösungen für Automobilhersteller gewidmet. Um sicherzustellen, dass unsere Produkte problemlos in den Produktionsumgebungen der Kunden funktionieren, arbeiten Mitglieder unseres Teams als Experten vor Ort, um unsere Partner zu unterstützen.

Über Novelis

Novelis Inc. gilt als weltweit führend in der Herstellung von Aluminium-Walzprodukten und im Recycling. Das Unternehmen ist in zehn Ländern aktiv, hat circa 11.000 Beschäftigte und weist für das Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 11.5 Milliarden US-Dollar aus.

Novelis liefert hochwertige Aluminiumblech- und Folienprodukte in die Märkte für Transport, Verpackung, Bauwesen, Industrie und Elektronik in ganz Nordamerika, Europa, Asien und Südamerika. Novelis ist eine Tochtergesellschaft von Hindalco Industries Limited, einem Marktführer in Aluminium, Kupfer und Metall, welcher zur Aditya Birla Gruppe gehört, einem multinationalen Mischkonzern mit Standort Mumbai, Indien.