Oerlikon Firmenzentrale

Oerlikon verstärkt seine Präsenz in den USA. - Bild: Oerlikon

| von Gabriel Pankow

Das Unternehmen erklärte via Pressemitteilung: Das Invest sei für Oerlikon ein wichtiger Schritt hin zum führenden Anbieter für Oberflächenlösungen und moderne Werkstoffe. Es solle dazu beitragen, die Industrialsierung der additiven Fertigung voranzutreiben. Das Werk wird voraussichtlich Ende 2017 in Betrieb genommen. Dr. Roland Fischer, CEO des Oerlikon Konzerns: "Wir möchten in der Industrialisierung der additiven Fertigung eine führende Position einnehmen. Wir sind überzeugt davon, dass das neue Werk zur Erreichung dieses Ziels beitragen wird."

Das neue Werk erlaube es Oerlikon, die steigende Nachfrage nach modernen und neuen Werkstoffen für Industrieanwendungen besser bedienen zu können. Das Unternehmen rechnet damit, dass die Nachfrage nach modernen Werkstoffen für die additive Fertigung von Industriebauteilen in den kommenden Jahren erheblich zunehmen wird.

Am neuen Standort werden künftig Werkstoffe wie Titan für die additive Fertigung sowie hochwertige Pulver für thermisches Spritzen hergestellt. Oerlikon rüstet die Fabrik zudem mit Technologien für Inertgasverdüsung (VIGA) aus, inklusive einer Anlage für Vakuuminduktionsschmelzen. VIGA-Systeme gehören laut dem Unternehmen zu den vielseitigsten Verfahren, um verschiedenste Metallelemente und Legierungen zu Spezialpulvern zu verarbeiten. Das Werk umfasst auch ein modernes Forschungslabor für die Weiterentwicklung von Titan- und anderen Legierungen sowie für gemeinsame Entwicklungsprojekte mit Kunden. Zudem soll es möglich sein, kundenspezifische Pulver in kleinen Mengen herzustellen.

Standort liegt im "High-Tech-Corridor"

In einer ersten Phase wird Oerlikon voraussichtlich rund 50 Millionen Dollar in das Werk stecken. Es besteht die Möglichkeit, den Standort zu erweitern, wenn die Nachfrage steigen sollte.

Das Werk ergänzt die bestehende Fabrik von Oerlikon Metco in Troy, Michigan, welche auch Werkstoffe für Oberflächenlösungen herstellt. Anfangs werden 70 Mitarbeiter am Standort Plymouth Township Arbeit finden. Die Stadt liegt in einem "High-Tech-Corridor", in dem zahlreiche Unternehmen im Bereich der Industrieforschung ansässig sind.

Das sagen Unternehmen und Verbände zur Wahl von Donald Trump

Der Eintrag "freemium_overlay_form_pro" existiert leider nicht.