Skoda Kodiaq Erlkönig

Der Kodiaq steht in den Startlöchern. Mit dem neuen SUV will Skoda seinen Absatz weiter steigern. Bild: Skoda

| von Gabriel Pankow

Wie der Autobauer mitteilte, entschieden sich von Januar bis Juni weltweit 569.400 Autokäufer für einen neuen Skoda. Das entspricht einem Plus von 4,6 Prozent und ist gleichbedeutend mit einem neuen Absatzrekord für die Tschechen-Marke in einem erstem Halbjahr.

Der Umsatz wuchs um 10,8 Prozent auf 7,114 Milliarden Euro und lag damit erstmals in einem ersten Halbjahr über der Marke von sieben Milliarden Euro. Die operative Marge wuchs auf 9,6 Prozent nach 8,1 Prozent in der ersten Jahreshälfte 2015.

Skoda-Chef Bernhard Maier kommentiert: "Für uns zahlen sich die Investitionen in die Modellpalette aus. Im ersten Halbjahr 2016 hat die Nachfrage nach unseren Automobilen die bisherigen Planungen übertroffen. Die gute Auftragslage sorgt für voll ausgelastete Fabriken und eine hohe Ertragsqualität." Maier will die "Strategie des nachhaltigen Wachstums" auch in den kommenden Jahren weiter fortsetzen. Dafür werde das Unternehmen unter anderem eine SUV-Offensive starten. "Mit dem neuen Kodiaq steht ein neues Modell bereits in den Startlöchern", so der Skoda-Chef.

Die neuen Lenker im Volkswagen-Reich

Der Eintrag "freemium_overlay_form_pro" existiert leider nicht.