Messegeschehen auf der SPS 2019

Messegeschehen auf der SPS 2019. (Bild: Mesago / Malte Kirchner)

Die Präsenzmesse in Nürnberg und die digitale Ergänzung, welche vom 23. – 25. November 2021 stattfinden sollten, werden nach den Ankündigungen des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder in der heutigen Pressekonferenz abgesagt, wie der Messeveranstalter mitteilte.

Neben den weiter steigenden Infektionszahlen und Hospitalisierungsraten machen die neue 2G Plus Regelung und die gesetzten Obergrenzen für Veranstaltungen eine Durchführung der SPS unmöglich. Das SPS Team will in den nächsten Woche mit weiteren Informationen auf Aussteller und Besucher zukommen.

„Wir bedauern diese Entscheidung sehr, sehen uns angesichts der sich dynamisch verschlechternden Lage und der verschärften Auflagen aber dazu gezwungen, den diesjährigen Branchentreffpunkt abzusagen“, betont Martin Roschkowski, Geschäftsführer  der Mesago Messe Frankfurt GmbH. „Unser Ziel war es, mit der SPS 2021 eine bestmögliche Geschäftsplattform unter den sichersten Bedingungen zu gestalten. Wir wissen, wie wichtig die SPS für unsere Kunden und Partner insbesondere in diesem Jahr ist. Eine Durchführung wird trotz ständig verbesserter Sicherheitsmaßnahmen aber leider nicht möglich sein“, erläutert er weiter.

Viele Aussteller wollten ohnehin der Messe fernbleiben

Vor der Absage der Messe haben bereits viele Aussteller ihre Teilnahme an der Messe zurückgezogen, wie PRODUKTION berichtete, unter anderem...

  • Bosch Rexroth
  • Lapp
  • Weidmüller
  • Pilz
  • Leuze
  • Wago
  • Phoenix Contact
  • Microsoft
  • Siemens
  • KEB Automation

Veranstalter blieben bis zuletzt zuversichtlich

Nur einen Tag vor der Absage am 19.11.21, veröffentlichte der Veranstalter noch eine Pressemitteilung. Es hieß, dass die Messevorbereitungen auf Hochtouren liefen. Der Mitteilung war zu entnehmen, dass trotz sehr kurzfristiger Absagen namhafter Aussteller  die Messe in Nürnberg stattfinde.

Weiter hieß es, dass die Nürnberg-Messe als Standortbetreiber in den vergangenen Monaten bereits gute Erfahrungen mit Messen unter Corona-Auflagen gemacht habe. „Auch bei der insgesamt fünften Präsenzmesse seit dem erfolgreichen Messe-Restart im September ermöglicht das Hygienekonzept am Messeplatz Nürnberg mit seinen vielfältigen Maßnahmen eine erfolgreiche Veranstaltung mit maximaler Sicherheit“, erläutert Dr. Roland Fleck, CEO Nürnberg-Messe Group. „Abstand, Maske, Hygieneregeln und ständig frische Luft in den Messehallen durch leistungsfähige Belüftungsanlagen sorgen für bestmögliche Rahmenbedingungen auf der Messe. Dies haben auch unsere erfolgreichen Herbstmessen bereits bestätigt, auf denen Teilnehmerinnen und Teilnehmer unser Hygienekonzept für das persönliche Networking verantwortungsvoll angewandt und genutzt haben.“

Nun kam es doch anders und die SPS musste abgesagt werden.

Wissen, was die Industrie bewegt!

Newsletter-Produktion

Alles zu Industrie 4.0, Smart Manufacturing und die ganze Welt der Technik.

Newsletter gratis bestellen!

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?