Das Hauptgebäude von RPS bei Sonnenschein.

Stratasys übernimmt den Konkurrenten RP Support. - Bild: RPS

Stratasys, einer der führenden Anbieter von Polymer-3D-Drucklösungen, hat diese Woche die Übernahme von RP Support (RPS) bekanntgegeben. Das britische Unternehmen bietet Stereolithographie-3D-Drucker und Lösungen für die Industrie an. Mit der Neo-Systemreihe von RPS will Stratasys weitere Anwendungsfälle im Bereich des 3D-Drucks abdecken. Stratalys geht davon aus, dass sich die Übernahme bis Ende 2021 leicht positiv auf den Umsatz und den Non-Gaap-Gewinn pro Aktie auswirken wird.

Die 3D-Drucker der Neo-Reihe von RPS sind Industrie 4.0-fähig und verfügen über eine kamerabasierte Steuerungssoftware, die Anpassungen der Parameter während der Bauphase ermöglichen soll. Zudem können die Drucker automatisch Fortschrittsberichte über Aufträge per E-Mail versenden. Stratasys plant, seine GrabCAD Print Workflow-Software in zukünftige Versionen des Produkts zu integrieren.

Was Sie schon immer über additive Fertigung wissen wollten

Die additive Fertigung ermöglicht ganz neue Konstruktionsmöglichkeiten. - Bild: mari1408 - stock.adobe.com

Sie sind auf der Suche nach weiteren Informationen zum industriellen 3D-Druck? In unserem Artikel "Das sind die wichtigsten additiven Fertigungsverfahren" erhalten Sie technische Details zu den fünf am häufigsten verwendeten additiven Verfahren und zu den drei vielversprechendsten Newcomern.

Wer eher Anwendungsbeispiele sucht, um sich ein Bild davon zu machen, wo der industrielle 3D-Druck nützlich ist, der liest "Wofür die Industrie 3D-Druck am häufigsten nutzt". Eine spannende Anwendung ist übrigens der Druck von Kolben im Motorenbau ("Porsche und Trumpf drucken Kolben - Revolution im Motorenbau?").

Eine allgemeine Übersicht über Trends und Herausforderungen in der additiven Fertigung finden Sie im Beitrag "Warum die additive Fertigung in Zukunft versagen könnte".

Weltweit umfassendes Polymer-3D-Druck-Portfolio

"Da Unternehmen die additive Fertigung immer stärker annehmen, ist es unser Ziel, unseren globalen Kunden das weltweit beste und umfassendste Polymer-3D-Druck-Portfolio zu bieten", so Yoav Zeif, CEO von Stratasys. RPS-Direktor David Storey hat hohe Erwartungen an die Übernahme: "Ich freue mich darauf, diese Best-in-Class-Technologie mit dem Stratasys-Team weiterzuentwickeln, während wir unsere Produkte einem breiteren globalen Publikum zugänglich machen."

Industrielle Stereolithografie-Systeme sind in der 3D-Druckindustrie für Anwendungen wie Werkzeuge, Feingussmodelle, anatomische Modellierung, kieferorthopädische Aligner-Formen und große Designteile gut etabliert. Sie bieten eine hohe Oberflächengüte, große Baugrößen, eine schnelle Druckzeit und erschwingliche Kosten pro Bauteil. Der weltweit adressierbare Sektor für industrielle Stereolithographie-Systeme wird auf circa 150 Millionen Dollar geschätzt und wird voraussichtlich weiterhin mit einer Rate von circa zehn Prozent pro Jahr wachsen (geschätzte Marktgröße und jährliche Wachstumsrate basierend auf Unternehmens- und Drittanalystenschätzungen).

Quelle: Stratasys

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?