Elon Musk Model 3 Tesla

Teslas Designstudio in Hawthorne bei Los Angeles: Firmen-Chef Elon Musk stellt sein neues Elektroauto 'Model 3' vor. - Bild: Tesla

| von Karoline Kopp

Es soll das "iPhone" unter den Autos werden: Tesla-Chef Elon Musk will mit seinem gestern neu vorgestellten "Model 3" den Massenmarkt begeistern und Autos zum Erlebnisraum umgestalten. Das Auto ist für Musk eine Plattform, so wie das iPhone für Apple eine Plattform ist und nicht blos ein Gerät zum telefonieren. 

Bei den Kunden kommt das offenbar sehr gut an. Innerhalb von nur 24 Stunden seien 115.000 E-Autos des neuen Models 3 reserviert worden, sagte Tesla-Chef Elon Musk bei der Präsentation des Model 3 im Tesla-Designstudio in Los Angeles.

 

So sieht das Tesla "Model 3" aus

 

In 6 Sekunden von 0 auf 100

Das Model 3 schaffe mindestens 215 Meilen (346 Kilometer) mit einer Batterieaufladung und fünf Erwachsene würden bequem Platz finden, führte Elon Musk die Vorzüge des neuen Teslas der Mittelklasse aus. Selbst das Basismodell schaffe eine Beschleunigung von 0 auf knapp 100 km/h in weniger als sechs Sekunden und erziele dabei Top-Sicherheitsbewertungen.

Das Model 3 soll ab 2017 in den Verkauf gehen und zu einem Preis ab 35.000 Dollar angeboten werden.

"Ich bin mir ziemlich sicher, dass es nächstes Jahr wird", sagte Musk weiter in Anspielung darauf, dass Tesla in der Vergangenheit Probleme hatte, die Autos zum versprochenen Zeitpunkt in den Verkauf zu bringen.

Die Markteinführung des neuen Tesla wird von Analysten und Investoren genau beobachtet. Sie sorgen sich, dass das Ziel von Musk jährlich 500.000 Fahrzeuge des neuen Modells zu verkaufen, auf Finanzierungshürden stoßen könnte. Dass das Modell rechtzeitig auf den Markt kommt, ist für Tesla von Bedeutung, denn so könnten die Verluste eingedämmt werden und die Mittelabflüsse begrenzt werden.

Mit Material von Dow Jones Newswires.