Produktion Volkswagen e-Golf, Motor Elektronik

2020 will Volkswagen geballt mit einer völlig neuen Plattform auf den Markt kommen. Dann planen die Wolfsburger, 30 elektrisch betriebene Modelle anzubieten, die Reichweiten sollen von 500 bis 600 Kilometern reichen. - Bild: VW

| von Guido Kruschke

Wie die "Bild am Sonntag" berichtete, soll eine unter Federführung der Konzerntochter Porsche entwickelte Technologie ermöglichen, in 15 Minuten 80 Prozent einer Batterie zu laden. VW-Chef Matthias Müller ist sich sicher: "Das wird schon bald spruchreif. Wir beschäftigen uns intensiv mit den Themen Batterie und einer entsprechenden Infrastruktur."

"Das Thema E-Mobilität hat VW in den vergangenen Jahren sicher noch nicht mit der nötigen Intensität betrieben. Aber das holen wir wieder auf," ist sich Müller sicher.

2020 will Volkswagen geballt mit einer völlig neuen Plattform auf den Markt kommen. Dann planen die Wolfsburger, 30 elektrisch betriebene Modelle anzubieten, die Reichweiten sollen von 500 bis 600 Kilometern reichen.

Reine Batteriefahrzeuge sollen, so Müller, schon im Jahr 2025 rund 20 bis 25 Prozent vom dann erzielten Gesamtabsatz ausmachen. Ein durchaus ambitioniertes Ziel. Und warum es beim Wolfsburger Autobauer derzeit nicht schneller vorangehe? "Fehlende Reichweite, eine Infrastruktur zum Aufladen und hohe Preise", bringt der Konzernlenker die Themen auf den Punkt.

E-Kooperation in China

In China, derzeit der am stärksten wachsende Markt für Elektrofahrzeuge, hatte man vergangene Woche eine Zusammenarbeit mit dem chinesischen Autobauer JAC bei der Entwicklung von Elektroautos angekündigt. Beide Unternehmen unterzeichneten eine Absichtserklärung für eine "langfristige Partnerschaft".

Volkswagen e-Golf: Elektrisch geladen unterwegs