Ein Mitarbeiter montiert einen an einem VW Golf 8 im Volkswagen-Werk Wolfsburg.

Sitzmontage am Golf 8. Die Fertigung des so wichtigen Kompaktmodells stottert. - Bild: volkswagen

| von Gabriel Pankow

Die weiter andauernden Produktionsprobleme beim neuen Golf 8 führen zu heftigem Unmut im Betriebsrat und in Teilen der Belegschaft von Volkswagen. Von den mehr als 100.000 geplanten Einheiten des wichtigsten Modells seien während des Anlaufs im vergangenen Jahr gerade einmal knapp 8.400 Stück im Stammwerk Wolfsburg fertiggestellt worden.

Diese Zahlen nennt die Mitarbeitervertretung in der am Donnerstag veröffentlichten Ausgabe der internen Zeitung 'Mitbestimmen'. Hauptgrund seien die Störungen bei Software und Elektronik des neuen Wagens.

Ist das VW-Management überfordert?

Das Unternehmen hatte bereits von einer "flachen Anlaufkurve" gesprochen - in den Griff bekommt das Management die Schwierigkeiten offenbar noch nicht. Betriebsratschef Bernd Osterloh sieht die Verantwortung dafür nicht in der Belegschaft, sondern vor allem beim Führungspersonal: "Hier wollten überehrgeizige Vorstände zu schnell zu viel Technik in ein Fahrzeug stopfen und sind damit gescheitert."

Der Golf-8-Start ist nach Einschätzung der Belegschaftsvertreter missraten, die bisher erreichten Stückzahlen seien ein Trauerspiel. Osterloh sagte, nach Kollegengesprächen habe er zudem den Eindruck: "Einige Vorgesetzte machen einen enormen Druck auf uns Beschäftigte. Es ist doch klar, dass so ein Verhalten krank machen kann."