Bugatti

Die Kooperation zwischen Porsche, bentley und Bugatti (im Bild der Veyron Grand Sport Vitesse Rembrandt) spart VW mehr Geld als erhofft. - Bild: Clément-Bucco-Lechat/Wikimedia/CC-BY-SA-3)

| von Stefan Weinzierl

"Wir haben uns zu Beginn ein Ziel gesetzt von 100 Millionen Euro pro Jahr. Die Synergien liegen gut um die Hälfte darüber", sagte Porsche-Chef Oliver Blume im Interview mit der Branchen- und Wirtschaftszeitung Automobilwoche. "Wir haben eine transparente Methode, um zu messen, was in den Budgets der einzelnen Marken ankommt", betonte der Porsche-Chef. Man sei "überwältigt", was man an gemeinsamem Potenzial erschließen könne.

So werde in Leipzig der Bentley Continental auf der gleichen Plattform wie der Porsche Panamera produziert. Es gehe aber auch um Qualitäts-, Finanz- und Strategiethemen. Unter anderem habe Porsche mit Audi eine Zusammenarbeit bei der Entwicklung von E-Modellen vereinbart, um die Rendite langfristig über dem Zielwert von 15 Prozent zu halten.

Porsche wolle zudem die Zahl der Modellvarianten des 911 deutlich ausbauen. Neben den stark nachgefragten leistungsstärkeren GT-Modellen sei eine neue Heritage-Linie geplant, die sich an die 60er-, 70er- und 80er-Jahre anlehne.