Chinesische VW-Mitarbeiter bei der Qualitätskontrolle in einem chinesischen Volkswagen-Werk

Volkswagen betreibt zahlreiche Werke in China. - Bild: Volkswagen

Wie mit der Sache vertraute Personen am Freitag berichteten, seien sowohl Beteiligungen an Zulieferern denkbar als auch Gemeinschaftsunternehmen.

VW hat demnach unter anderem einen Blick auf den Batterienbauer Guoxuan High-Tech geworfen. Das Unternehmen gehört zu den drei größten Batteriebauern in China, die insgesamt einen Marktanteil von fast 80 Prozent ausmachen. Es gebe noch keine endgültige Entscheidung, heißt es.

Volkswagen sei mit mehreren lokalen Zulieferern für eine mögliche Kooperation im Gespräch, erklärte der Autobauer selbst schriftlich. Die Weiterentwicklung der Batteriekapazitäten in China sei wichtig für höhere Volumen in der E-Auto-Produktion. Guoxuan High-Tech wollte sich am Freitag nicht dazu äußern.

E-Autos: Das sind die wichtigsten Absatzmärkte

Bild: Pixabay

Die weltweite Nachfrage nach E-Autos ist 2018 um 2,1 Millionen Einheiten gestiegen im Vergleich zum Vorjahr. In Deutschland bleibt die Nachfrage jedoch weiterhin unterdurchschnittlich. Welche Absatzmärkte am wichtigsten sind zeigt dieses Ranking.