Tesla Gigafactory

Tesla hat zusammen mit Panasonic zuletzt 5 Milliarden Dollar in Batterieentwicklung und -produktion investiert. Im Bild zu sehen ist Teslas Gigafactory in Nevada. - Bild: Alexis Georgeson/Tesla

| von Gabriel Pankow

1. Schon heute nehmen die Unternehmen viel Geld in die Hand

In den letzten beiden Jahren haben die Unternehmen weltweit mehr als 13,7 Milliarden Dollar in Batterieentwicklung und -produktion investiert. Das ist das Ergebnis einer Analyse der Unternehmensberatung Arthur D. Little.

Mit 5 Milliarden Dollar hohen Investitionen führen Tesla und Panasonic die Rangliste vor CATL of China mit einem Investitionsvolumen von 2,9 Milliarden Dollar an. Treibende Trends hinter der sich beschleunigenden Batterieentwicklung sind die wachsenden Anforderungen in verschiedenen Einsatzbereichen. Allen voran in der Elektromobilität, als Speicher für Erneuerbare Energien, sowie in der Unterhaltungselektronik. In der Analyse kommen die Berater zu dem Schluss, dass der Batteriemarkt bis 2025 ein Marktvolumen von 90 Milliarden Dollar erreicht haben wird.

 

2. Neuentwicklungen stehen in den Startlöchern

Insbesondere Innovationen wie Festelektrolyt-Lithium-Ionen-Batterien (Li-Ion) werden die bestehenden Batterietechnologien langfristig ablösen, sagen die Analysten von Arthur D. Little. Die stark verbesserte Leistungsfähigkeit und die gute Energiedichte werden zu den entscheidenden Faktoren, die der neuen Technologie zum Durchbruch verhelfen werden.

Die steigende Nachfrage und die Zahlungsbereitschaft der Nutzer für hoch entwickelte Lösungen sprechen dafür, dass die neue Generation der Lithium-Ionen-Batterien einen relativ schnellen industriellen Durchbruch erleben wird.

3. Es herrscht Goldgräberstimmung

Es herrscht ein Investitionsboom, an dem Akteure aus verschiedenen Branchen, darunter Automotive, Technologie, Konsumgüter, Energieversorger und der Chemieindustrie beteiligt sind. Die aktuelle Goldgräberstimmung hat etablierte wie auch neue Wettbewerber in das Rennen um die Batterien der Zukunft einsteigen lassen.

Doch die Analysten von Arthur D. Little warnen: Nur Unternehmen, die erfolgreich komplexe Innovationsökosysteme aufbauen, mit einer Reihe von Partnern zusammenarbeiten und exzellentes Humankapital und Innovationsstärke einbringen, haben tatsächlich Chancen, Marktanteile erfolgreich zu gewinnen und zu halten.