Washtec Maschine

Washtec ist ein Unternehmen für Autowasch-Dienstleistungen und hat seinen Hauptsitz in Augsburg. - Bild: Washtec

Der Waschanlagenbetreiber Washtec hat im vergangenen Jahr wegen eines leichten Dämpfers im Nordamerikageschäft weniger verdient. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) ging 2018 um 1,4 Prozent auf rund 51,47 Millionen Euro zurück, wie das Unternehmen mitteilte. Der Umsatz legte dank eines starken Geschäfts in Europa um 2,5 Prozent auf 435,45 Millionen Euro zu.

2019 will Washtec sein Ergebnis deutlich steigern

An die Aktionäre soll für 2018 eine stabile Dividende von 2,45 Euro je Aktie gezahlt werden. Die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten hatten im Durchschnitt elf Cent mehr erwartet. Probleme machte vor allem das Geschäft in Nordamerika, wo der Umsatz um 7,5 Prozent zurückging. Im Vorjahr waren die Erlöse infolge von Großkundenaufträgen um 31 Prozent gestiegen.

Unter dem Strich blieben im Gesamtkonzern mit 34 Millionen Euro 7,8 Prozent weniger übrig als ein Jahr zuvor. Im laufenden Jahr will Washtec Umsatz und operatives Ergebnis (Ebit) deutlich steigern.

Das SDax-Unternehmen mit Sitz in Augsburg bietet Dienstleistungen rund um die Autowäsche, wie Waschanlagen, Waschchemie oder Wasseraufbereitungssysteme, an. Washtec hat über 1800 Mitarbeiter und ist nach eigenen Angaben weltweit in über 70 Ländern vertreten.

Mindestlöhne in der EU: So groß sind die Unterschiede

Ein Unterschied wie Tag und Nacht: Die gesetzlichen Brutto-Mindestlöhne pro Monat in diesen 22 EU-Ländern variieren enorm. Zwischen dem Gehalt des letzten und des ersten Platzes liegen Welten. Oder um es in Zahlen auszudrücken: 1.738 Euro. Zum Ländervergleich!