Hybrid-Anlage von Matsuura

Matsuura setzt bei der Lumex Avance einen effizienten Yb Faser-Laser mit 400 Watt Leistung ein.

Die Lumex Avance-25 ist das Ergebnis intensiver Forschung und Entwicklung, die Matsuura seit fast 20 Jahren auf dem Gebiet der additiven Fertigung betreibt. Ausgestattet mit den neuesten High-Tech-Lasern und der Matsuura Hochgeschwindigkeitstechnologie, fertigt die Hybrid-Anlage jede beliebige 3D-Form mit hoher Genauigkeit und Oberflächengüte und stellt damit eine Innovation auf dem Gebiet der Metallbearbeitung dar, heißt es. Das ist vor allem für die Unternehmen im Bereich Werkzeug- und Formenbau, Luftfahrt und Medizintechnik sowie im Prototypenbau interessant.

Matsuura setzt einen effizienten Yb Faser-Laser mit 400 Watt Leistung ein, der mittels eines Spiegels in X- und Y-Richtung über die Bearbeitungsfläche geführt und in der Z-Achse fokussiert wird. Geprüfte Metallpulver werden durch dieses selektive Lasersintern (SLS) geschmolzen und Schicht für Schicht zu einer dreidimensionalen Form aufgebaut. Während dieses Prozesses besteht die Möglichkeit, das Werkstück mit Vorschüben bis 60 m/min zu fräsen. Die durch Linearmotoren angetriebenen Achsen sorgen dabei für Dynamik und Präzision. So kann die Lumex Avance-25 hochkomplexe Bauteile mit einer maximalen Größe von 250 x 250 x 175 mm komplett auf einer Maschine bearbeiten und eine Nachbearbeitung durch andere Bearbeitungsverfahren wird auf ein Minimum reduziert, so das Unternehmen.

https://www.matsuura.de