Schutzschlauch von BIW

Die Schutzschläuche bestehen aus dickwandigen E-Glasfasern.

| von Klaus Hiemer

Der wirksame Leitungsschutz und das nachhaltige Abschrecken des Marders vor Kontakt mit den Schutzschläuchen der Serie Thermoflex-RI Marder wird durch einen entsprechenden Bericht und ein Prüfzertifikat bestätigt. Die Wirksamkeit des Kabelschutzschlauchs aus dickwandigen E-Glasfasern wird über die spezielle Konstruktion und Tränkung mittels Siliconharz gewährleistet. Die konventionell eingesetzten Schläuche mit elastischer, flexibler Oberfläche zeigen im direkten Vergleich keine Abschreckungswirkung. Der Thermoflex ist als Serienlösung speziell auch für Carsharing-Anwendungen ausgewählt worden. In Fahrzeugen, die von ständig wechselnden Fahrern genutzt werden, ist die Notwendigkeit eines Marderschutzes besonders akut.

Beim Abstellen der Fahrzeuge in Grüngürteln und abseits innerstädtischer Parkbereiche sind vermehrt Schäden aufgetreten. Alternativ ist der Schutzschlauch auch in diversen Ausführungen mit hochfesten Aramidfasern verfügbar. Die Eignung dieser Schläuche wurde ebenfalls geprüft und extern durch das Prüfinstitut zertifiziert, heißt es. Schläuche auf Aramidbasis werden als Schlagschutz oder für crashrelevanten Einbausituationen ausgewählt. Sie bieten damit eine weitere Ergänzung des BIW-Produktportfolios und sind multifunktional einsetzbar.

https://www.biw.de

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?